loading...

Mittwoch, 18. Januar 2017

Schule in Chicago unterrichtet bald "Schwarzenwirtschaft", "Tansrechte" und "Weißer Genozid gegen Schwarze"

New Trier: Testinkubator für linksextremistische Indoktrination

Eine Schule in einem Vorort von Chicago macht mit Obamas Bildungsagenda ernst und bietet nun Unterrichtsstunden und Seminare an, in denen die Kinder lernen, dass Weiße einen "Genozid" an Weißen verüben, dass Amerika die "Rechte" von transsexuellen Amerikanern missachtet, dass Weiße das Wahlrecht der Schwarzen unterdrücken, sowie eine lange Liste weiterer linksextremen Themen. Von Warner Todd Huston für www.Breitbart.com, 15. Januar 2017


Die New Trier Township Schule ist eine von Chicagos besten Schulen im Vorort von Winnetka, der im Norden von Chicago am See liegt. Allerdings wird die Schule demnächst neben dem Unterricht in Mathe, Naturwissenschaften, Englisch und Geschichte auch mit einem grossangelegten linken Indoktrinierungsprojekt beginnen, das auf Obamas Agenda für liberalen Aktivismus beruht.

Ein Auszug dieser Agenda vom Illinois Familieninstitut zeigt, dass der "Progressivismus" schnell und hart auf die Kinder am New Trier aufoktroyiert werden soll.

Die Liste der Veranstaltungen und Redner für diese neue Serie wird von Kritikern bezeichnet als:

 "Ein ziemlich gewagtes und rohes Vorhaben mit linksextremer Propaganda, die entschieden antiamerikanisch, marktwirtschaftsfeindlich, familienfeindlich, elternfeindlich ist und offen eine himmelschreiende politische Neigung aufweist."

Einige der Veranstaltungstitel und Arbeitsgruppen lauten "Was sind bürgerliche Rechte? Farbige Transmenschen versuchen in den USA klarzukommen," "Die Wählerunterdrückung des 21. Jahrhunderts," "Schwarzenwirtschaft für Anfänger (Die Bewegung, die Musik, die Lösung)," "Massenverhaftungen: Rasse und Haft in Amerika," sowie "R.E.A.L.: Rasse, Gleichhiet und Fühungsstäre - ein einzigartiger Kurs für Schüler."

Revisionistische Geschichte ist ein weiteres Leitthema dieser Agenda und wird in Programmen vertreten wie "Die Volksgeschichte von Chicago" und "Die westliche Verzerrung der Wissenschaft".

Selbst die jüngsten Schüler werden von Obamas Umerziehungsprojekt nicht verschont und werden beglückt mit einem Programm namens "Empathie & Akzeptanz entwickeln mit dem Vorlesen von Bilderbüchern für Kinder."

Für die "Schwarzenwirtschaft für Anfänger" wurde extra ein Raplied komponiert, in dem es Zeilen gibt wie: "Schwarzenwirtschaft, Nigger, Schwarz schlägt Schwarz, Nigger" und "Sirb du Wichser, stirb."

Diese Agenda beschränkt sich allerdings nicht auf eine Schule in Chicago; sie ist Teil und Grundlage eines umfassenden Programms, das Barack Obama Schulen überall im Land aufgezwungen hat.

F.H. Buckley, ein Professor an der Scalia Jurahochschule meinte vor kurzem in einem Meinungsartikel in der New York Post, dass diese Art extremer, linker Programme, die auf einer offen antiamerikanischen Agenda beruhen Teil von Obamas Programm für eine "neue Bürgerschaft" sind, das die Schulen umsetzen müssen und aus Bundesmitteln finanziert wird.

In "Bürger schaffen: Wie amerikanische Universitäten Bürgerlichkeit lehren" wird aufgezeigt, wie Obamas Bildungsminister Universitätsstudenten indoktrinierte, die mit Hilfe der progressiven Programme zur "neuen Bürgerschaft" von der höheren Bildung, vom Lehren westlicher Institutionen und sogar von der Wissenschaft selbst weggebracht werden sollen, um unsere Studenten in kleine linke Gemeindeorganisatoren zu verwandeln.

Das Ziel der neuen Bürgerschaftsbewegung, so das NAS, besteht darin, dass die Studenten lernen "dass ein guter Bürger ein radikaler Aktivist ist," so dass der "politische Aktivismus in die Mitte dessen rückt, was die Studenten an der Universität machen, wobei darunter auch das akademische Studium, außerschulische Campusaktivitäten und Unternehmungen abseits der Universität fallen." Anstatt einer bürgerlichen Bildung, in deren Rahmen die Grundlagen der amerikanischen Regierung gelehrt werden, soll die neue Bürgerschaft den Studenten beibringen "wie man Proteste organisiert, Gebäude besetzt und Demonstrationen abhält."

Programme, wie die oben beschriebenen sind und den Kindern am New Trier eingetrichtert werden, gibt es bald überall an Schulen im Land und zwar von der Grundschule bis zum Abschlussjahr.






Im Original: Suburban Chicago School Teaches ‘Blackenomics,’ ‘Trans-Rights,’ and ‘White Genocide Against Blacks’

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...