loading...

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Der Krieg der Globalisten gegen die Menschheit erreicht eine neue Stufe


Autos, Bargeld, Literatur und unabhängige Nachrichten werden zur Disposition gestellt. Von Mike Adams für www.NaturalNews.com, 5. Dezember 2016

Kürzlich konnte man beobachten, wie die fürchterlich verlogene Washington Post 200 unabhängige Medienseiten auflistete, bei denen es sich angeblich um Propagandaorgane von Wladimir Putin handeln soll, was als verzweifelter Versuch der sterbenden Establishmentmedien zu werten ist, die das Nachrichtenmonopol um jeden Preis gegen neue unabhängige Publizisten verteidigen wollen.

Mit diesem Vorgehen hat die Washington Post (und der Autor der Liste, Timberg) gerade jeglichen Rest an journlistischer Glaubwürdigkeit verloren. Die sich mittlerweile im Besitz des Amazoneigentümers Jeff Bezos befindliche Zeitung, die gerade bereitwillig ihre Glaubwürdigkeit verbrennt, um die unabhängigen Medien zu zerstören verrät nur eines: Sie sind verzweifelt. Wie ein in die Ecke getriebenes, hungriges Tier kämpfen die Mainstream Medien nun um ihr Überleben und sie hoffen, dass sie alle neuen Alternativen vernichtet haben, bevor die Öffentlichkeit bemerkt, wie umfassend sie von diesen die ganze Zeit belogen wurden.

Diese Umschreibung passt auch auf die Globalisten - diesen rücksichtslos Geld, Technologie und Kultur manipulieren, um ihre egoistischen Ziele der Weltherrschaft und Entvölkerung zu erreichen. Aufgrund der Brexit Entscheidung, der Wahl von Donald Trump und dem Ende der Renziregierung in Italien sind die Globalisten in helle Panik ausgebrochen und nun versuchen sie, die Kontrolle wiederzuerlangen, indem sie jede Nische der Freiheit, die es auf dem Planeten noch gibt, eliminieren.

Das alles läuft gerade jetzt ab, tagtäglich, und ist auf den Seiten der New York Times nachzulesen. Die folgenden sind die Schlüsselbereiche, in denen die Globalisten der Menschheit den Krieg erklärt haben (zu jedem der Bereiche gibt es eine nähere Erläuterung weiter unten):


  1. Der Krieg gegen das Bargeld (Handelsfreiheit)
  2. Der Krieg gegen Autos (z.B. Reisefreiheit)
  3. Der Krieg gegen das Internet (Redefreiheit)
  4. Der Krieg gegen widersprechende Literatur und Nachrichten (Informationsfreiheit)
Es gibt natürlich auch den Krieg gegen Ihre Gesundheit, allerdings ist dieses Thema so umfangreich, dass es einen eigenen Artikel benötigt.


Der Krieg gegen das Bargeld

Dieser Krieg gegen Bargeld ist bereits am toben und der massive Schuldenkollaps, den die Globalisten gerade inszenieren wird dazu verwendet werden, um jegliches Bargeld abzuschaffen (zu verbieten) und um die Menschen dazu zu zwingen, elektronische Währungen zu verwenden. Warum aber dieser Krieg gegen das Bargeld? Bares bietet zu viele Freiheiten und Anonymität für genau jene Menschen, die der Staat kontrollieren will.

Die von den Globalisten beworbenen elektronischen Währungen werden über die folgenden Charakteristiken verfügen:

  • Alle Transaktionen werden von der Regierung erfasst. Es wird das Ende der Anonymität sein.. es sei denn man verwendet Bitcoin oder eine vergleichbar Cryptowährung, die aber alle vom Staat kriminalisiert werden.
  • Alles Geld kann von der Regierung eingefroren oder konfisziert werden und das egal aus welchem Grund, was auch fabrizierte Vorwürfe beinhalten kann, wie "Sie arbeiten für die Russen." Das gibt der Regierung die absolute Macht, Wohlstand zu entziehen, Dissidenten zu bestrafen, Privatunternehmen zu vernichten, oder gar um endlose Geldströme an Washintons Konzernfreunde fliessen zu lassen.
  • Der Steuereinzug wird automatisch auf alle Einkommen, Ersparnisse und Überweisungen erfolgen und zwar ohne Zustimmung oder Wissen des Besteuerten. Das bedeutet, dass sich die Regierungen nicht mehr länger auf die "Berichte" über die steuerlich relevanten Einnahmen verlassen müssen. Sie können ganz einfach den von ihnen gewünschten prozentualen Anteil aller Einkommen und Ausgaben abziehen.
  • Ersparnisse und Einlagen können mit negativen Zinsen belegt weren, ohne dass es zu einer Panik kommt. Negative Zinsen sind eine Schlüsseltaktik, die von den von den globalistischen Bankern und den korrupten Regierungen inzwischen ohne Unterlass angewandt wird, was nichts anderes ist, als den fiskalisch ungebildeten Massen einen Teil ihrer Produktivität zu stehlen.
  • Hat die Regierung die Möglichkeit unendlich Geld auszugeben kann sie mit einer einfachen Ankündigung einen massiven landesweiten "Schuldenschnitt" durchführen, bei dem das gesamte elektronische Geld eingezogen wird und eine neue elektronische Währung ausgeben, die weniger wert ist und das alles mit einem einzigen Klick. Diese "allumfassende Konfiszierung" der wirtschaftlichen Produktivität der Arbeiterschicht wird es der Regierung ermöglichen, auf Pump zu leben und über Generationen Geld zu drucken, ganz so, als wären elektronische Währungen ein Perpetuum Mobile.

Die New York Times, Washington Post, CNN und all die anderen Organe der Globalisten drängen bereits aus genau dem Grund auf das Verbot des 100 Dollar Scheins. Ihr Ziel besteht in der Kriminalisierung des Bargeldes als Schritt eins hin zu ihrem globalen totalitären Polizeistaat. Wie bei SilverDoctors.com erklärt wird sind Negativzinsen ein kritisches Element der globalistischen Banker, um die Arbeiter dieser Welt um ihren Verdienst zu bringen:

Was steckt wirklich dahinter? Warum gibt es eine so große Bewegung, die etwas verbieten will, das nur vom Bruchteil eines Prozentes der Bevölkerung für krminelle Zwecke missbraucht wird?

Bargeld, wie es scheint, ist die Achillesferse des Finanzsystems. Die Zentralbanken weltweit halten die Zinsen nun schon seit acht Jahren nahe Null. Und auch wenn sich riesige Blasen gebildet und außergewöhnliche Schulden aufgetürmt haben, will diese Politik nicht funktionieren. Insbesondere in Europa ist die Hoffnung auf das Anheizen des wirtschaftlichen Wachstums (und selbst auf das kranke Ziel, eine Inflation zu erzeugen) gestorben.

Naheliegenderweise besteht ihre Antwort auf das Versagen ihres Vorgehens darin, dass sie es mit dem selben weiter versuchen.. nur noch intensiver.

Die Zinsen überall in Europa sind inzwischen im Negativen. Die japanischen Zinsen sind negativ. Und selbst in den Vereinigten Staaten gab die Federal Reserve zu, dass sie über Negativzinsen nachdenken. Sie haben auch keine andere Wahl; bei steigenden Zinsen würden die von ihnen gestützten Regierungen pleite gehen und gleichzeitig würde es jeden Hauch wirtschaftlichen Wachstums ersticken.

Man muss sich nur einmal ansehen, wo die Zinsen in den USA stehen - und doch kam das BIP Wachstum im vierten Quartal zu einem Halt. Sie können sich das Anheben der Zinsen einfach nicht leisten. Da die Weltwirtschaft weiter schwächer wird haben die Zentralbanken letztlich keine andere Wahl, als die Zinsen noch weiter in den negativen Bereich zu treiben. Das wird aber nichts daran ändern, dass Negativzinsen das gesamte Finanzsystem zerstören werden.


Der Krieg gegen Autos

Da es das Auto jeder Person ermöglicht, fast überall hinzufahren - und das ohne, dass die Regierung davon weis oder die Erlaubnis dazu gegeben hat - werden Autos inzwischen ins Visier genommen, um sie gegen "fahrerlose" Vehikel und öffentliche Verkehrsmittel auszutauschen.

Sowohl fahrerlose Vehikel, als auch Massentransportmittel bieten Regierungen und Globalisten einfache Möglichkeiten, die Bewegungen von Personen innerhalb der Gesellschaft nachzuverfolgen. Man erinnere sich an den Film Minority Report mit Tom Cruise, wo all das vorweggenommen wurde.. es ist das Ende der persönlichen Freiheit.

Gerade diese Woche hat der Autohersteller BMW es geschafft, aus der Ferne einen Dieb in einem ihrer Autos einzusperren, was das Auto zu einem temporären Gefängnis machte. Auch wenn wir uns alle freuen, dass wir mit Technologie Diebe schnappen können, so ist es aber genauso möglich, dass korrupte Regierungen jeden widersenstigen Bürger als Kriminellen einstufen. Wer die Regierungsauffassung beispielsweise zu verpflichtenden Impfungen nicht teilt, zur Kennzeichnung von genveränderten Nahrungsmitteln, oder der Terrorisierung eingeborener Amerikaner in North Dakota, weil eine Ölpipeline gebaut werden soll, der könnte als "heimischer Terrorist" eingestuft und im eigenen Auto eingesperrt werden, wenn der Staat das so will. Von da aus könnte das Auto einen dann auch gleich noch zur Gefängniszelle fahren, zum Verhör, oder ins Umerziehungslager.

Sie denken, das wird schon nicht passieren? Das hier stand auf Autoblog.com:

Ein frisch verheirateter Mann entdeckte am letzten Sonntag, dem Tag nach einer Hochzeit, dass sein BMW550i verschwunden war. Der Mann rief die Polizei von Seattle an, die wiederum BMW kontaktierte. Die Mitabeiter im BMW Hauptquartier waren in der Lage, den Beamten den exakten Aufenthaltsort des Autos mitzuteilen und konnten den 550i aus der Ferne verriegeln, was den Dieb darin einschloss.

Dieser Bericht zeigt, dass Unternehmen und Regierungen nicht nur jederzeit den genauen Aufenthaltsort von Fahrzeugen ermitteln können, vielmehr können sie die Fahrzeuge auch abschalten und sie in Ein-Mann-Gefängniszellen verwandeln. Man muss sich die Konsequenzen klar machen, wenn man sich das nächste Mal ein Auto kauft und einem die neuen "Sicherheitsmerkmale" schmackhaft gemacht werden.

Das Drängen hin zum Massentransport übrigens ermöglicht es den Regierungen, ihre Bürger an "Sicherheitspunkten" vorbeizuschleusen, wo Gesichtserkennungssysteme jede Minute tausende Gesicher ablesen, um sie dann mit Regierungsdatenbanken mit "gesuchten" Personen abzugleichen. Jeder kann leicht auf solchen "Suchlisten" enden, genauso wie ich vor kurzem auf der berüchtigten Liste der Washington Post landete, als sie mir vorwarfen, ein Propagandist für Wladimir Putin zu sein. Die Washington Post hat dann noch einen oben drauf gesetzt auf ihre Berichterstattung zu Falschnachrichten, da sie sich weigerte, ihren offenbar völlig aus der Luft gegriffenen Artikel wieder zurückzunehmen.

Anders gesagt, solche "Listen" können komplett fabriziert sein, und doch von jedem korrupten Konzern oder Regierung als "glaubwürdig" eingestuft werden, wenn sie die politische Opposition zum Schweigen bringen, oder einschüchtern wollen. Technologien, wie fahrerlose Vehikel werden zum Werkzeug für die Kontrolle der Menschheit und nicht um diese zu befreien.


Der Krieg gegen das Internet

Google, Facebook, Twitter, Yahoo News und andere Torwächter im Internet versuchen Informationen zu kontrollieren und zu unterdrücken, von denen sie nicht wollen, dass wir an sie heran kommen.

Jahrelang waren fast alle unabhängigen Medienorganisationen - den einzigen der westlichen Welt, die zur wirklich "freien Presse" gehören - bei den Nachrichtendiensten von Google und Yahoo gesperrt. Nun hat Google auch bei Adsense eine Schwarzliste für unabhängige Mediendienste erstellt, um diesen Seiten Umsätze zu entziehen, wenn die linkslastigen Hohepriester bei Google nicht wollen, dass man sie liesst.

Auch Facebook kündigte eine neue Strategie an, nach der sie "handverlesene" Nachrichtenpublikationen wie CNN, MNBC, die New York Times, Washington Post etc. hervorheben wollen, von denen bekannt ist, das sie absichtlich und in böser Absicht Falschnachrichten produzieren. Damit hat Facebook effektiv beschlossen, unabhängige Medien und Internetseiten zu unterdrücken, da deren Sichtbarkeit an den Rand des öffentlichen Bewusstseins gedrängt wird.

Ganz ähnlich drohte auch Twitter, Donald Trumps Konto zu sperren, falls er ausfällig wird, Yahoo News hat systematisch fast alle konservativen Nachrichtenanbieter von seinem Index verbannt und so die "liberale Blase" wahnhafter linker Nachrichten für ihre sowieso schon wahnhaften Leser verstärkt.

Das Ziel all dessen besteht natürlich darin, abweichende Ansichten komplett zu eliminieren. Es geht nicht darum, eine Debatte zu "gewinnen"; es geht darum, jene zum Schweigen zu bringen, mit denen die linken Technologiekonzerne nicht übereinstimmen. Das zeigt die extreme und aggressive Intoleranz der radikalen Linken: Sie verfügen über keinerlei Toleranz gegen über Ansichten, Meinungen oder wissenschaftlichen Belegen, die ihren eigenen verworrenen Glaubensbekenntnissen wiedersprechen (die sehr oft in einer wahnhaften Parania begründet liegen, wie der kürzliche psychotische Episode mit der "russischen Verschwörung" zeigte).

Teil des Krieges gegen das Internet ist auch die Übergabe der Adressvergabestelle ICANN an die globalistischen Informationsdiktatoren. Präsident Obama drängte vor kurzem auf eine bedingungslose Kapitulation, als er die Kontrolle über die ICANN unter internationale Kontrolle stellte, also auch unter die eiserne Faust von Chinas kommunistischer Führung. Das alles geschieht selbstverständlich aus Absicht: Internationale Gremien können Adressen konfiszieren oder gezielt das Zugreifen auf bestimmte Internetseiten verhindern, und zwar ohne irgendeine juristische Kontrolle. Wenn diese Internettyrannen wollen, dann können sie problemlos Seiten wie NaturalNews.com zum Schweigen bringen, sie können sich dazu irgendeinen Vorwurf ausdenken und diesen dann dazu verwenden, um die zugehörige Adresse von der ICANN einzuziehen. Plötzlich wird bei der Seite dann die "Erinnerung gelöscht" oder ihre Inhalte werden durch irgendeine Propaganda ersetzt, die den Globalisten gerade in den Kram passt.


Der Krieg gegen widersprechende Literatur und Nachrichten

Radikale Linke und Globalisten wollen nicht nur oppositionelle Internetseiten zum Schweigen bringen und die Nachrichten monopolisieren; sie wollen auch "beleidigende" Bücher und Literatur aus der Gesellschaft verbannen. Diese Bemühungen beinhalten selbstverständlich eine Reihe von als "Inklusivität" oder "Toleranz" getarneter Bücherverbrennungen.

Mark Twains Huckleberry Finn wurde bereits ins Visier genommen, um es wegen seiner historisch authentischen Verwendung von rassischer Terminologie aus der Menschheitsgeschichte zu tilgen. Aus ähnlichen Gründen wurde To Kill a Mockingbird von Kurt Vonnegut aus den Bibliotheken entfernt. Die Rechtfertigung dafür ist, wie immer, dass das Buch über einen "beleidigenden" Inhalt verfügt - ein wischi-waschi Vorwurf, der auf erstaunlicher Ahnungslosigkeit beruht... der aber trotzdem von der intoleranten Linken standhaft als Rechtfertigung aufrecht erhalten wird, um egal welches Buch zu verbrennen, das sie gerade als "beleidigend" empfinden. (Man landet bei so etwas schnell in revisionistischer totalitärer Geschichtsschreibung, falls es überhaupt jemals etwas anderes gab..)

Um einen Eindruck zu bekommen, wo das alles hinführen wird sollte man sich den Film Equilibrium mit Christian Bale aus dem Jahr 2002 ansehen. Der Film zeichnet ein bemerkenswert authentisches Bild einer intoleranten und militarisierten Gesellschaft, die Kunst, Literatur, Religion und selbst Emotionen verboten hat. Im Grunde zeigt Equilibrium, was passieren würde, wenn die radikal linke Agenda der "Sicheren Orte" 20 weitere Jahre weitergeführt würde. In dieser dystopischen Zuknft werden Kunst- und Literatursammler als Staatsfeinde behandelt und auf der Stelle exekutiert. (Das ist genau die Art und Weise, wie die radikale Linke im heutigen Amerika auf religiös Konservative blickt.)


Schlussfolgerung: Der globalistische Krieg gegen die Menschheit hat gerade erst richtig begonnen.

David Icke, der die Blutlinien der Globalisten nachzeichnet ist stolz darauf, dass sogar Personen, die sich selbst als "Wahrheitssucher" bezeichnen, über Grenzen verfügen, innerhalb derer sie Wahrheiten akzeptieren. Auch ich habe das so festgestellt und damit im Hinterkopf möchte ich das Endspiel der Gobalisten erklären: Es geht letztlich um die Eliminierung von 90% der Weltbevölkerung.

Man muss wissen, die Globalisten wollen nicht Milliarden an Schafen kontrollieren. Vielmehr wollen sie diese eliminieren. Die totalitäre Kontrolle ist nur eine Taktik hin zu diesem finalen Ziel.

Momentan werden Millarden Menschen nur deswegen nicht eliminiert, weil autonome Roboter momentan noch keine menschliche Arbeit ersetzen können. Dieser Tag aber rückt immer näher und in dem Moment, wenn dieser Tag anbricht, wird das "große Keulen" beginnnen. Denken Sie wirklich, die Globalisten werden zukünftig noch schlecht bezahlte und begrenzt verwendbare Menschen brauchen, die nur herumlungern, die Ressourcen des Planeten auffressen und an der Wahlurne die globalistischen Pläne stören, da man sie nicht völlig kontrollieren kann? Nein, die Zukunft braucht all das nicht. In den Augen der Globalisten sind wir alle ersetzbar.

Ganz tief in sich drinne hassen Globalisten die Menschheit, muss man wissen. Und da sie die Menschheit als Ganzes hassen, hassen sie auch jeden einzelnen Menschen. Daher stehen sie Animositäten wie der persönlichen Freiheit, individueller Vorbereitung und der Selbstversorgung auch so skeptisch gegenüber. Es sind alles Bedrohungen für sie und deshalb sind sie dagegen: Freie Wahl bei Impfungen, Heimunterricht, Redefreiehit, unabhängige Medien, autonomes Leben und selbst wissenschaftliche Wahrheiten.

Meine finale Warnung besteht darin, dass man so lange nicht darauf vorbereitet ist, was kommt, bis man begreift, dass die Globalisten der Menschheit den Krieg erklärt haben. Jeder einzelne, als frei denkendes Individuum, ist ein Feind der Globalisten. Sie ackern Überstunden, um jeden zu kontrollieren, oder zu zerstören. Für kritisch denkende Individuen, die den Status Quo hinterfragen gibt keinen Platz in ihren langfristigen Plänen. Die einzigen Menschen, die sie tolerieren werden sind unterwürfige Arbeiter.. und selbst bei diesen dauert es nur noch vielleicht eine weitere Generation.

Fürs erste verlangen sie Unterwerfung. Wenn sie diese erst einmal erreicht haben, dann werden sie das Schweigen fordern und dann kommt die Keulung. Nicht lange und sie werden Köpfe fordern. Das ist der Plan und sie setzen ihn bereits um, und dieser Plan eines monumentalen Genozids wird akribisch von Google, Facebook, der Washington Post und den wahren Zerstörern von Leben, wie Jeff Bezos, Bill Gates und George Soros umgesetzt.

Wer das nicht begreift, der hat keine Chance, davon zu kommen. Nur jene, welche die volle Realität des globalistischen Angriffs auf die Menschheit akzeptieren haben eine Chance, diese dämonische Agenda zu besiegen und den geplanten Massengenozid an uns allen zu verhindern. Der geschichtliche Holocaust ist nichts verglichen mit dem Holocaut, den sie planen. Im Zweiten Weltkrieg wurden sechs Millionen Juden ausgerottet. Diese Zahl multipliziert mit Eintausend ergibt den für uns alle geplanten Entvölkerungsholocaust: Mehr als sechs Milliarden Menschen sollen ausgerottet werden.

Und sie wollen sicherlich nicht, dass die für die Ausrottung bestimmten bemerken, was mit ihnen geplant ist, bevor die Keulung beginnt.



Im Orginal: Globalist war against humanity shifts into high gear: Cars, cash, literature and independent news all targeted for elimination

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...