loading...

Freitag, 4. November 2016

Somalischer Migrant verhaftet, weil er in eine Psychiatrie einbrach, um eine Patientinnen zu vergewaltigen

Migranten dürfen das.
Von Simon Osborne für www.Express.co.uk, 2. November 2016

Der versuchte sexuelle Übergriff geschah in der psychiatrischen Abteilung der Universitätsklinik von Innsbruck in Österreich.

Die Polizei sagte, der 18 jährige Migrant hatte es auf eine 19 Jahre alte Patientin abgesehen, allerings konnte sie den Notfallknopf neben ihrem Bett drücken, mit dem sie das Pflegepersonal rief, die ihn dann von ihr herunterzogen.

Der Jugendliche wurde verhaftet und bleibt fürs erste in der Jugendstrafanstalt von Insbruck.

Beamte ermitteln auch in einem anderen Fall, bei dem ein Migrant sich in einer Pflegeanstalt in Mödling südlich der Hauptstadt Wien an einem Übergriff versucht hat.

Von einem 19 jährigen afghanischen Migranten wird gesagt, dass er eine Psychologin bedrohte, als sie gerade einen anderen Patienten betreute.

Der Afhgane soll damit gedroht haben, ihr den Hals aufzuschlitzen und sogar sie zu enthaupten. Als die Polizei ankam wurde der Migrant sogar noch aggressiver.

Er wehrte sich heftig gegen die Polizisten, die versuchten ihn in ihren Streifenwagen zu setzen, und in dem er am Ende während der Fahrt wiederholt seinen Kopf gegen die Rückscheibe schlug.

Im Krankenhaus, wo er dann hingebracht wurde hat er dann so viel Ärger gemacht, dass er in ein Gefängnis in der nahegelegenen Wiener Neustadt verlegt wurde.

Die europäische Migrationskrise hat auch in Österreich Schockwellen erzeugt, was dazu führte, dass rechte migrationsfeindliche Politiker immer beliebter wurden.

Diese Woche gab die österreichische Regierung bekannt, dass sie im Haushalt des kommenden Jahres 1,5 Milliarden Euro für die Unterbringung der Migranten reservieren wird.




Im Original: Teenage migrant arrested after breaking into hospital to sexually assault female patient

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...