loading...

Samstag, 12. November 2016

Donald Trump, die Kongnitive-Dissonanz-Brandbombe



Von Scot Adams für www.Blog.Dilbert.com, 12. November 2016

Nach der Wahl hat CNN.com 24 unterschiedliche Theorien von Experten aufgelistet, die erklären sollen, weshalb Trump gewann. Und die Liste ist nicht einmal vollständig. Ich habe noch weitere Erklärungen gehört. Was sagt es einem, wenn es ganze 24 Erklärungen für eine Sache gibt?

Es sagt einem, dass soeben jemand eine Kongnitive-Dissonanz-Brandbombe über der öffentlichen Sphäre abgeworfen hat. Kognitive Dissonanz aller Orten. Seltsame Theorien quellen hervor. Es war das sauberste und klarste Zeichen für eine kollektive stärkste kognitive Dissonanz aller Zeiten. Definitiv erinnerungswürdig.

Dieses Phänomen war es, weshalb ich vor einem Jahr sagte, dass ich davon ausgehe, die Prognose des Wahlergebnis wird sehr wahrscheinlich mit dem Überzeugungsmeistersfilter am besten funktionieren. Ich sagte, hinterher wäre es leicht, eine passende Theorie zum Ergebnis zu liefern. Und sicherlich passen in diesem Fall einige Theorien zu den Fakten. CNN meint ja, es seien mindestens 24.

Im allgemeinen ist es so, dass je größer die Überzeugung ist, desto stärker fällt am Ende die kognitive Dissonanz aus. Trump ist - wie ich meine - der größte Überzeuger meines Lebens. Ich habe daher mit diesem Ausmaß an kognitiver Dissonanz gerechnet. Das nächste Mal, wenn wieder ein Überzeuger dieses Ausmaßes auftritt, dann wird es in dem Fall ebenfalls zu massiver kognitiver Dissonanz kommen.

Damit komme ich zu den Anti-Trump Protesten. Die Protestierenden wirken so, als würden sie gegen Trump protestieren, allerdings machen sie das nicht. Sie sind vielmehr in einer Phantasiewelt eingeschlossen und kämpfen gegen ihre eigenen Halluzinationen der Zukunft. Folgendes hat dies ausgelöst:

  1. Sie halten sich für schlau und gut informiert.
  2. Ihr gutes Urteilsvermögen sagte ihnen, dass es sich bei Trump ganz offensichtlich um den nächsten Hitler oder etwas vergleichbar schlimmes handelt.
  3. Die Hälfte der amerikanischen Wähler - darunter eine Menge schlauer Leute - stimmten trotzdem für Trump.

Diese "Fakten" kollidieren nun in den Köpfen der Anti-Trumper. Auf psychischer Ebene muss erst etwas nachgeben. Und genau da kommt die kognitive Dissonanz ins Spiel.

Für einen Anti-Trumper gibt es zwei Möglichkeiten, die Realität zu interpretieren. Eine davon besteht darin, es so zu sehen, dass die Hälfte des Volkes in Trump nicht für ein gefährliches Monster hält, das er vielleicht nicht ist. Aber das würde in Konflikt mit dem Selbstbild der Person als schlau und gut informierte Person stehen. Wenn man das Selbstbild einer Person stört, dann löst es eine kognitive Dissonanz aus, mit welcher die Diskrepanz erklärt wird.

Wie also erklärt man die Wahl von Trump weg, wenn man sich für schlau und gut informiert hält und man Trump aus offensichtlichen Gründen für ein Monster hält?

Diese Inkongruenz löst man mit Halluzinationen auf - und zwar buchstäblich - indem man beschliesst über Trumps Unterstützer zu wissen, dass Trump ein Monster ist, und dass sie auch ein Monster wollen. In dieser Halluzination ist der KKK keine verrückte Randerscheinung, sondern ein Symbol dessen, wie alle Trump Unterstützer sich fühlen müssen. (Was nicht zutrifft. Nicht einmal annähernd.)

In einer rationalen Welt wäre es offensichtlich, dass es unter den Trump Unterstützern eine Menge brilliante und gut informierte Personen gibt. Diese Tatsache - als so offensichtlich sie erscheinen müsste - ist für all jene unsichtbar, die sich nicht einmal eine Welt vorstellen können, in der ihre eigene Fähgikeit, Zukunftsprognosen aufzustellen, so umfassend schlecht ist, wie es sich erwiesen hat. Um ihre Welt im Gleichgewicht zu halten müssen sie sich alle Unterstützer von Trump vorstellen als moralisch und/oder geistig Minderbemittelte.

Ich sage oft, wir alle leben in unserem eigenen Film, der unseren Köpfen läuft. Menschen sind evolutionär nicht dazu geschaffen worden, ihre Realität zu verstehen, da es für das Überleben unerheblich ist. Jede Illusion, die uns lange genug am Leben erhält, dass wir uns fortpflanzen können genügt.

Daher leben die Protestierer gerade in einem Film, in dem sie gegen ein Monster namens Trump kämpfen und Sie leben in einem Film, in dem Sie den Präsidenten bekamen, den sie wollten für Veränderungen die Sie bevorzugen. Der selbe Planet, andere Realitäten.




Im Original: The Cognitive Dissonance Cluster Bomb

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...