loading...

Dienstag, 8. November 2016

Clintons Außenministerium stellte Terroristen als Sicherheitsleute in Benghazi ein


Es ist kein Wunder, warum sie alles unter dem Teppich haben will. Von Louder With Crowder für www.InfoWars.com, 8. November 2016

Die meisten Menschen mit grundlegenden geistigen Fähigkeiten werden zustimmen, dass Hillary Clinton und das Außenministerium im Fall Benghazi Mist gebaut haben. Und zwar gewaltigen. Nun, wie es aussieht hat sie die Nummer noch mehr in den Sand gesetzt, als bislang bekannt war.


Ein windiges privates Unternehmen bekam vom Außenministerium trotz interner Einsprüche den Auftrag, US Diplomaten in Benghazi zu schützen und das und nur wenige Monate, bevor der amerikanische Botschafter und drei weitere Personen getötet wurden, wobei die hastig eingestellten Sicherheitsleute dabei halfen den Anschlag auszuführen, wie eine Vielzahl von Quellen Fox News mitteilten.

Clare Lopez, ein Mitglied in der Bürgerkommission zu Benghazi, sagte, dass Clintons Außenministerium die Schuld an der Sicherheitslage trägt. Lopez sagte:
"Stellen Sie es sich nur mal vor: Hillary Clintons Außenministerium heuerte exakt jene Leute an, die uns dann gemeinsam mit ihren dschihadistischen Verbündeten in Benghazi angriffen und den US Botschafter Chris Stevens und Sean Smith, wie auch die CIA Angestellten Glen Doherty und Ty Woods töteten."


Das ist die Sachlage. Falls Sie es nicht bemerkt haben, Hillary versucht schon seit einiger Zeit von der Benghazi Nummer abzulenken. In etwa so wie ihr Friseur versucht, sie vom "lebsischen Höhlenbewohner" Haarschnitt wegzubekommen. Schlechte Frisuren sind eine Laune. Vor allem unter Demokraten. Aber dieser sinnlose Verlust amerikanischer Leben? Das lässt sich nicht einfach so wegbürsten. Trotzdem scheint es Hillary völlig egal zu sein. Weil, welchen Unterschied machts schon, richtig?

Natürlich ist es kein Geheimnis, warum sie alles unter den Gebetsteppich kehren will. Sie machte einen Fehler in der Größe von Michael Moore... und wir sind noch immer dabei herauszufinden, wie sehr sie es in den Jahren danach vergeigte.

Wir wissen bereits, dass Hillry Clinton ein lügendes Biest ist (siehe Clinton zu Benghazi: "Wir haben nicht eine einzige Person verloren.") Wir wissen nun schon seit einiger Zeit, dass sie korrupt und linkisch ist. Zwischen Benghazi, ihren E-Mails und der Wahl bekamen wir genug Skandale präsentiert für den Rest der Tage. Und das schlimmste? Die Leute wählen sie trotzdem noch. Wer braucht auch Sicherheit, wenn man eine menopaulsale Frau als Präsidentin haben kann?

Daher müssen die Wähler über Sachen wie diese aufmerksam gemacht werden. Für Hillary sind das alles kleine Bodenwellen auf dem Weg durch die gläsernen Decken. Alles nur kollaterale Schäden.

Das Fazit?: Ungeprüfte Moslems sind immer eine schlechte Idee. Fragt Europa. Viel wichtiger aber, Hillary in einer Macht- und Führungsposition ist eine noch viel schlechtere Idee.



Im Original: Clinton State Dept. Hired TERRORISTS for Security in Benghazi. Yes, Really…

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...