loading...

Donnerstag, 25. Mai 2017

Soros hat über Media Matters Zugriff auf Rohdaten von Facebook, Twitter und mehr



Für www.TheGatewayPundit.com, 20. Mai 2017

Nach der gestrigen Analyse der #BrockGate Dokumente und unseren Recherchen zum "Trump War Room" von Media Matters deuten neue Erkenntnisse darauf hin, dass Media Matters Zugang zu den Rohdaten zahlreicher Sozialer Medienplattformen hat und darüber hinaus die Macht, ihr Verständnis von "Fake News" durchzusetzen.

Das Folgende ist ein Auszug aus einem 10 seitigen #BrockGate Dokument:

"Media Matters hat sich bereits den Zugang zu Rohdaten von Facebook, Twitter und anderen Sozialen Mediendiensten gesichert. Dazu haben wir die notwendige Technologie entwickelt, mit denen nationalistische Foren und Alt-Right Seiten automatisch gescannt und archiviert werden.

Wir werden neue Technologien und Prozesse entwickeln, um die ungefilterten Daten systematisch überwachen und analysieren zu können."


Dann beschreibt Media Matters, wie sie es schafften, die Sozialen Medienplattformen so zu manipulieren, dass sie dachten, sie seien auf ihre Hilfe angewiesen. Der folgende Auszug aus dem #BrockGate Dokument spricht dies explizit an:

"Magazine, die Falschnachrichten verbreiten sind beim Verbreiten ihrer Lügen vollständig auf Facebook angewiesen, sowie auf Werbenetzwerke wie Google, um sie zu finanzieren.

Media Matters hat einen einmaligen Einblick, um dieses Problem in der Medienlandschaft zu lösen.

Nachdem Facebook auf unsere Kampagne reagierte, indem es das Problem der Falschnachrichten anerkannte und sich bereit erklärte, etwas dagegen zu unternehmen, begann der Dialog mit uns. Aus diesen Gesprächen wurde klar, dass Facebook unsere Hilfe benötigt, um das Problem vollständig zu verstehen und um adäquate Lösungen zu entwickeln. Ebenfall klar wurde, dass wir über Informationen und Einsichten verfügen, die sie nicht haben, und dass es hilfreich ist, sie über die gesamte Tragweite des Problems zu unterrichten. Beispielsweise hatte Media Matters eine detaillierte Karte mit der Konstellation aller rechten Facebookseiten, die am meisten zum Verbreiten von Falschnachrichten beitragen - sowie einen Einblick in die Nahrungskette der Falschnachrichten und wie sie dich durch das Ökosystem von Facebook bewegen.

Ganz ähnlich war es Media Matters, das nach Googles Überarbeitung der Nutzungsbedingungen, mit denen sogenannte Falschnachrichtenseiten vom Benutzen ihres Werbenetzwerks ausgeschlossen wurden, beratend mit den notwendigen Informationen ausgestattet war, um 40 der schlimmsten Nachrichtenseiten mit Falschnachrichten zu identifizieren, um die neue Nutzungsbedigung gegen sie anzuwenden."

Das Folgende ist eine kurze Zusammenfassung der Erkenntnisse aus dem Dokument:

Im Dokument behauptet die Gruppe, dass sie den Russlandnarrativ [der mit der gehackten Wahl; d.Ü.] weiterverfolgen wird, sie versichern, dass sie die besten Talente anderer linker Internetseiten abwerben werden, um sie bei Shareblue zu konzentrieren (sie werden "Spizentalente und Redakteure davon überzeugen, sich Shareblue anzuschliessen"), dazu ist ein bezahltes "twitterartiges" Soziales Netzwerk für eine verbesserte Zusammenarbeit der "Opposition" geplant, im Gespräch ist ein "Gegenmittel gegen Breitbart", das explizite Ziel, Plattformen wie Google und Facebook zu kontrollieren, es wird ein "Trump War Room" erwähnt, dazu soll Präsident Trump "weiter unbeliebt" gehalten werden und wie man Präsident Trump aktiv versuchen kann, als "schwach, dünnhäutig, 'Versager' und leicht zu reizen" darzustellen. Alles in allem handelt es sich dabei um einen umfassenden 3-Jahres-Plan, mit dem die Linke hofft genügend Einfluss zu gewinnen, um die Wahlen von 2018 und das Weiße Haus 2020 zu gewinnen.

Weitere Informationen zum "Trump War Room" gibt es hier.


Eine Anmerkung: Wer eine eigene Seite betreibt und bislang Google AdSense verwendet, der sollte dringend auf eine Alternative umsteigen. Wie man beim Artikel über den "Kampf gegen Falschnachrichten" in Großbritannien  nachlesen kann, verfügen diese linken "Korrekturorganisationen" über einen Echtzeitzugang zu den Rohdaten der Sozialen Medienunternehmen, also Facebook, Google, Twitter etc. Es muss nicht nur davon ausgegangen werden, dass dies vom Hintergrund aus missbraucht wird, indem heimlich Daten zur weiteren Analyse abgesaugt werden, sondern auch, dass im Zweifel Gelder einbehalten werden und dies auch für Deutschland sehr relevant ist. Man ist also gewappnet und jedem Seitenbetreiber sei empfohlen, sich zumindest grundlegend gegen die Konfisizierung seiner Werbeeinnahmen abzusichern.

Die Inselpresse verwendet AdNow und PayClick, die jeweils etwa im Bereich von Adsense liegen. Für größere Seiten (>1 Mio Besucher im Monat) sind Taboola und OutBrain möglich und eingeschränkt auch Ligatus, wobei es sich bei letzterem um einen deutschen Anbieter handelt, über dem folglich das Kahaneschwert hängt.






Im Original: #BrockGate: Playbook Shows Media Matters Has Access to Raw Data From Facebook, Twitter, and More

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...