loading...

Donnerstag, 25. Mai 2017

Enthüller: Die Obama Regierung ließ während des Ansteigs an illegalen Grenzübertritten wissentlich MS-13 Mitglieder ins Land

MS-13 Mitglieder: Wollen bestimmt nur spielen

Von Will Racke für www.DailyCaller.com, 25. Mai 2017


Unter Präsident Obama liess das Heimatschutzministerium (DHS) als es zu einem regelrechten Ansturm an illegalen Einwanderern kam wissentlich jugendliche Mitglieder der berüchtigten transnationalen MS-13 Bande in die Vereinigten Staaten, wie am Mittwoch ein führender republikanischer Senator meinte.

Senator Ron Johnson zitierte dabei interne Behördendokumente, die durchgestochen wurden, und teilte dem Heimatschutzkommittee im Senat mit, dass das DHS mindestens 16 MS-13 Mitgliedern den Aufenthalt in den USA gestattete, nachdem sie 2014 von Beamten erst verhaftet wurden. Die Bandenmitglieder kamen in das Land, als eine ganze Welle unbegleiteter Minderjähriger aus zentralamerikanischen Ländern, wo die Verbrecherorganisation zu Hause ist, über die Grenze strömten. Der aus Wisconsin stammende Johnson sagte:


"Der Grenzschutz nahm sie in Haft und sie wussten, dass es MS-13 Mitglieder waren und dann prozessierten sie diese trotzdem und verteilten sie auf unsere Gemeinden."

Johnson zitierte die Dokumente des Enthüllers bei einer Kommitteeanhörung über die Gefahren von MS-13, die in mehreren Städten des Landes für eine ganze Serie schrecklicher Morde verantwortlich war. Timothy Sini, der Polizeiverantwortliche für den Bezirk Suffolk in New York, dem Ort, wo MS-13 seit 2016 mindestens 17 Morde begangen hat, sagte dem Kommittee, dass die Bandenmitglieder sehr oft Jugendliche aus Zentralamerika sind, die als unbegleitete Minderjährige in die USA kamen. Sini sagte:

"Die meisten MS-13 Bandenmitglieder haben Verbindungen nach El Salvador, Guatemala oder Honduras.

Aus einer Untersuchung zu 143 aktiven jungen Mitgliedern plus 11 MS-13 Opfern wissen wir, dass 89 von ihnen illegal in die Vereinigten Staaten kamen und über keinen legalen Aufenthaltstitel verfügen."

Der Bezirk Suffolk wurde seit dem Höhepunkt der Einwanderungswelle zu einem beliebten Sammelpunkt für unbegleitete Minderjährige. Von Anfang 2014 bis März 2017 wurden alleine in diesem Bezirk 4.500 der illegalen Jugendlichen angesiedelt.

Die Obama Regierung vertrat die Ansicht, dass Kinder als Flüchtlinge betrachtet werden sollen, die der allegegenwärtigen Kriminalität und Armut ihrer Heimatländer entfliehen, auch wenn es Sicherheitsanalysen gab, die davor warnten, dass in der Migrantenflut wahrscheinlich gehärtete Bandenmitglieder sein werden.

Johnson meinte, die Darstellung der unbegleiteten Minderjährigen als verzweifelte Kinder würde nicht dem vollen Lagebild entsprechen.

Von fast 200.000 unbegleiteten Minderjährigen, die zwischen 2012 und 2016 aufgegriffen wurden waren 68 Prozent zwischen 15 und 17 Jahren, wie die Washington Times berichtet. Die meisten der Jugendlichen waren männlich, was sie für MS-13 zu idealen Rektruten machte.






Im Original: Whistleblower: Obama Administration Let In Known MS-13 Members During Illegal Immigration Surge

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...