loading...

Mittwoch, 10. Mai 2017

Mann in Nordlondon verhaftet nachdem er Juden mit einem Hackbeil bedrohte


In Nordlondon wurde ein messerschwingender 61 Jahre alter Mann verhaftet, nachdem er im Bereich Stamford Hill jüdische Personen bedrohte. Von Oliver JJ Lane für www.Breitbart.com, 9. Mai 2017

Berichte lassen vermuten, dass der Mann während des Zwischenfalls absichtlich Juden ins Visier nahm, wobei es aber keine Verletzen gab. Die Polizei brachte die Situation nach dem Absperren mehrerer Strassen unter Kontrolle. Es wird berichtet, dass die Polizeiaktion etwa eine Stunde lang dauerte und der Mann an einer nahegelegenen Adresse verhaftet wurde.

Das Gebiet um Stamford Hill ist bekannt für seine große jüdisch-orthodoxe Gemeinde.

Eine Stellungnahme der Stadtpolizei bestätigte die Verhaftung. Es hiess:

"Ein 61 Jahre alter Mann wurde von der Polizei in Hackney verhaftet.

Die Polzei wurde am 9. Mai um 16:06 Uhr zu einem Mann gerufen, der in der Upper Clapton Strasse mit zwei Messern einen Ladeninhaber bedrohte.

Die Beamten näherten sich dem Tatort nd verhafteten den Mann an einer nahegelegenen Adresse in der Rossington Strasse.

Er wurde wegen des Verdachts auf Raufhandel und wegen des Besitzes einer Angriffswaffe verhaftet und zur Polizeiwache von Nordlondon gebracht, wo er in Haft sitzt.

Es gibt keine Berichte über Verletzungen."

Die Shomrim von Nordostlondon, eine Freiwilligenwache die jüdische Gemeinden weltweit betreiben, schrieb auf ihrem Twitterkonto über den Angriff, wo sie behaupteten, der Mann habe einem Mädchen gesagt:

"Ihr Juden rennt weg bevor ich euch töte."

Auf einem von Shomrim veröffentlichten Foto, das den Täter zeigen soll, sieht man einen Mann, wie er zwei Messer hält.

In Großbritannien gab es einen Anstieg an antisemitischen Hassverbrechen, wobei es täglich im Schnitt über drei Zwischenfälle in dem Land gibt. Laut Berichten sind die Mehrzahl davon verbale Abfälligkeiten, Hassbriefe und Graffiti.






Im Original: Man Arrested After Threatening Jews with ‘Meat Cleaver’ in North London

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...