loading...

Dienstag, 16. Mai 2017

Die Spannungen zwischen Indien und Pakistan intensivieren sich wegen chinesischer Projekte in Kaschmir



Zwischen Indien und Pakistan kocht erneut ein Konflikt hoch, weil China sich zunehmend in die umstrittene Kaschmirregion einmischt. Von Patrick Christys für www.Express.co.uk, 15. Mai 2017

Im Rahmen von Chinas ambitionierter und als "Ein Gürtel" Projekt bekannten Handels- und Infrastrukturpolitik sollen im von Pakistan besetzten Kaschmir Handelsrouten entstehen.

Allerdings beansprucht auch Indien das Land, wobei die Spannungen in der Region bereits seit Generationen andauern.

Chinas 40 Millarden Euro Projekt, das auch Teile von Russland, Kasachstan und Armenien umfassen soll wird als Affront gegen die indische Souveränität gesehen. Eswar Prasad, Professor an der Cornell Universität sagte:

"Indien ist besorgt, dass hinter dem Gürtelprojekt Chinas territoriale Ambitionen versteckt sein könnten, darunter die Verstärkung des Anspruches auf Teile von Nordostindien, die es als sein eigenes Territorium ansieht."

Samir Saran, Vizepräsident der in Neu Dehli ansässigen Observer Research Stiftung sagte, es würde "jede Möglichkeit auf eine friedliche Lösung des Kaschmirkonfliktes zerstören". Er fügte an:

"Effketiv meinen China und Pakistan, dass es möglich ist, Kaschmir in einzelne Teile aufzuspalten, die jeweils eine eigene wirtschaftliche, politische und militärische Bedeutung erhalten." 

Pratyush Rao, ein führender Südasienanalyst bei Control Risks sagte:

"Die Aussicht, dass China Projekte in Gebieten Projekte finanziert, die Dehli als umstritten ansieht, wird in Indien wahrscheinlich als sehr provokativ gesehen.

Die Modi Regierung wird vermutlich schnell reagieren müssen mit Wasserkraftprojekten im indisch verwalteten Teil Kaschmirs, die den Wasserzustrom nach Pakistan beeinträchtigen, was zu neuen Streitigkeiten wegen des Wassers führen wird."

Indien weigerte sich am letzten Wochenende, eine Delegation zu einer chinesischen Konferenz zu schicken, wo Präsident Xi Jiping etwa 90 Millarden Euro an Projektmitteln versprach.

China wird aber wahrscheinlich versuchen, die Inder zu schlagen, da das Land dringend eine Verbesserung ihrer Infrastruktur benötigt.

Victor Cao, Vorsitzender des chinesischen Instituts für Energiesicherheit sagte:

"Es wäre klug für die indische Führung, wenn sie über das Gürtelprojekt nachdenken würden und sich ihm so bald wie möglich anschliessen."

China und Indien befanden sich bereits davor im Dauerstreit, da Peking sich vehement gegen Indiens Wunsch wehrt, Mitglied in der 48 Nationen umfassenden Gruppe der Kernmateriallieferanten zu werden.

Dazu kommt, dass der Dalai Lama im April Arunachal Pradesh besuchte - der von Peking geringgeschätzt wird und dessen Akzeptanz dort in Peking nicht unbemerkt blieb.








Im Original: India and Pakistan tensions at BOILING POINT as spat over China trade sparks WAR fears

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...