loading...

Samstag, 8. April 2017

Terrormagazin wird in GB 4.000 Mal gelesen - pro Woche


Von Matt Wilkinson für www.TheSun.co.uk, 5. April 2016

Eine terroristische Anleitung für Bombenanschläge durch einsame Wölfe in Großbritannien wird von Briten jede Woche 4.000 Mal gelesen.

Eine Sun on Sunday Untersuchung ergab, dass das von Al-Kaida herausgegebene Inspire Magazin in den letzten drei Monaten fast 55.000 Mal heruntergeladen wurde.

Dieses wurde zuvor mit dem Anschlag beim Boston Marathon von 2013 in Verbindung gebracht und dem Mord an einem kanadischen Soldaten letzten Oktober - sowie einem Plan, die Londoner Börse in die Luft zu sprengen.

Der Terrorführer wurde im Jemen von Al-Kaida Dschihadisten auf der Arabischen Halbinsel (AQAP) erstellt - zu welchen die Charlie Hebdo Schützen Cherif und Said Kouachi gehörten.

Inspire hat Stephane Charbonier, den Redakteur von Charlie Hebdo, auf eine Liste mit neun Personen gesetzt, die betitelt war mit "Eine Kugel hält den Ungläubigen fern", bevor er in diesem Monat mit 11 anderen in Paris ermordet wurde.

Sicherheitsexperte Professor Anthony Glees von der Universität von Buckingham warnte, mit dem Magazin könnte jungen britischen Moslems einer Hirnwäsche unterzogen werden. Er sagte:


"Dieses Magazin könnte der entscheidende Anstoss sein, um dschihadistische Taten als das richtige erscheinen zu lassen.

Es handlt sich dabei um ein signifikantes Nationales Sicherheitsrisiko."

Das Magazin, das vor fünf Jahren gegründet wurde, enthält Anleitungen zum Bombenbau mit Hilfe von Haushaltsmitteln und Anleitungen, wie man Sprengstoff in Flugzeuge schmuggelt.

Unsere Recherchen dauerten vom 14. Oktober bis zum 12. Januar insgesamt 90 Tage.

In dieser Zeit luden sich 54.723 Personen mit britischen IP Adressen eine Ausgabe herunter.

Die übergroße Mehrheit - 54.322 - lud sich die Frühjahrsausgabe von 2014 herunter, bei der erklärt wird, wie man mit Nägeln und Benzin eine Autobombe baut.

Darin wird angehenden Dschihadisten empfohlen, Orte "voller Personen", wie etwa Festivals und Sportereignisse ins Visier zu nehmen.

Die Ausgabe rief seine Leser auch dazu auf, den "individuellen Dschihad" auszuführen - also einsame Wolfangriffe, um die Sicherheitsdienste nicht zu alarmieren.

Die aktuelle Ausgabe fokussierte sich auf Anschläge auf Fluglinien, wie British Airways und easyJet.

Scotland Yard warnte gestern Abend, dass Briten, die sich das Magazin herunterladen nach der Terrorgesetzgebung bis zu 10 Jahre Gefängnis drohen könnte.

Auch das Innenministerium bestätigte, dass ihm da Inspire Magazin bekannt sei. Ein Sprecher fügte an:

"Polizei und Sicherheitsdienste unternehmen notwendige Schritte."

Gleichzeitig blockiert ein Spendensammler für Al-Kaida mit Verbindung zu den tödlichen Anschlägen in Paris seine Abschiebung aus Großbritannien - gestern Abend hiess es, dies würde seine Menschenrechte verletzen.

Baghdad Meziane, 49, wurde 2003 verhaftet wegen seiner Verbindungen zum Terrornetzwerk, allerdings wurde er 2009 wieder entlassen. Allerdings war es dem Innenministerium nicht möglich, ihn in seine Heimat Algerien abzuschieben, obwohl wiederholt gewarnt wurde, er sei "eine Gefahr für die Öffentlichkeit".

Er soll in engem Kontakt zu Djamel Beghal stehen, dem Mentor von zwei der Paris Attentäter.




Im Original: Bomb guide read 4,000 times in UK

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...