loading...

Montag, 6. März 2017

Migranten randalieren in deutschem Asylzentrum, weil der Handyempfang schlecht ist

Kein Netz - gibts in Afrika nicht
Für www.HeatSt.com, 6. März 2017

Am Wochenende wurde ein deutscher Polizist verletzt, nachdem betrunkene Migranten randalierten und die Einrichtung ihres Empfangszentrums mit Eisenstangen demolierten.

Es wurde berichtet, dass zwei Männer aus dem Togo und sechs Männer aus Ghana, die alle zwischen 18 und 28 Jahre alt sind, am Samstagabend in ihrer Unterkunft in Rees-Haldern nahe der niederländischen Grenze gewalttätig wurden, weil sie "unglücklich" über ihre neue Lebensumstände waren. Die betrunkenen Afrikaner wurden am Tag davor dorthin verlegt.

Unter den Beschwerden, wegen derer die Gewalttaten ausbrachen, war der Mangel an Handyempfang im Empfangsbereich des Gebäudes.

Nach Notrufen, weil die Männer die Einrichtung des Hauses demolierten wurden 24 Polizisten zum Tatort geschickt.

Sie versuchten auch in einen Sicherheitsraum einzudringen, wo die Sicherheitsleute zu ihrer eigenen Sicherheit sich verbarrikadierten.

Der verletzt Polizist erlitt offenbar einen "komplizierten" Fussbruch, ob der Grund dafür ein Schlag durch einen der Bewohner war ist bislang noch nicht klar.

Alle acht Männer wurden verhaftet. Sie warten nun auf ihren Prozess wegen Ruhestörung, Sachbeschädigung, Widerstand gegen die Staatsgewalt und körperliche Übergriffe.

Die deutsche Polizei sagte, dass sie im letzten Jahr aufgrund von gewalttätigen Zwischenfällen zu hunderten Empfangszentren ausrücken mussten.





Im Original: Immigrants Riot in German Asylum Center Because of Poor Cell Phone Coverage

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...