loading...

Donnerstag, 9. Februar 2017

Zwei Züge in Schweden nach Bombendrohungen evakuiert


Billig, effektiv, sicher und extrem teuer für die Kuffargesellschaft. Für www.TheLocal.se, 9. Februar 2017

Zwei Züge in Göteborg und in Södertälje nahe Stockholm wurden am Donnerstag nach dem Eingang von Bombendrohungen evakuiert.

Die Polizei bat die staatliche Eisenbahn SJ vorübergehend jeglichen Verkehr aus und nach Göteborg und Stockholm einzustellen, wie ein SJ Sprecher um 15 Uhr The Local mitteilte. Er sagte:


"Die Polizei bat uns, jeglichen Verkehr in Göteborg und Stockholm einzustellen. Das trifft uns schwer. Es wird eine Menge Verspätungen geben und einige Züge werden ganz ausfallen. Wir rufen alle Reisenden dazu auf, auf unserer Internetseite nach aktuellen Informationen zu schauen."

Die schwedische Transportbehörde bestätigte kurz nach 16 Uhr, dass keine Züge mehr den Hauptbahnhof von Göteborg oder den Südbahnhof in Södertälje anfahren oder verlassen, wobei viele Züge, die den Hauptbahnhof von Stockholm passieren, ebenso betroffen sind. Pendlerzüge zwischen Södertälje und Gnesta sind ebenfalls von dem Zwischenfall betroffen, wie auch der Strassenbahnverkehr von Göteborg.

Beide Züge wurden von MTR betrieben, welche die Schnellzüge zwischen Stockholm und Göteborg betreiben. Es hiess, dass etwa 270 Passagiere in den Zügen waren. Die MTR Nordic Sprecherin Asa Elm sagte gegenüber TT Newswire:

"Etwa 150 Personen waren im kurz vor Göteborg gestoppten Zug und ein paar weniger, etwa 120, waren es in jenem in Södertälje."

Eine Sprecherin der Stockholmer Polizei bestätigte gegenüber The Local, dass die Drohung für den in Södrtälje im Süden der Hauptstadt angehaltene Zug am frühen Nachmittag einging. Carina Skagerlins sagte um etwa 15 Uhr gegenüber The Local:

"Die uns vorliegende Information besagt, dass wir um 13:10 Uhr eine Drohung bekamen, worauf der Zug in Södertälje Süd stoppen musste. Alle Passagiere mussten den Zug verlassen, der nun von Technikern durchsucht wird.

Wir können noch nicht kommentieren, wie wir die Drohung erhielten."

Einer der Züge fuhr gerade von Stockholm nach Göteborg, als er kurz vor dem Bahnhof gestoppt wurde. Der andere befand sich auf der Strecke nach Stockhlm, als er am Südbahnhof in Södertälje stehen bleiben musste.

Die Polizei von Göteborg bestätigte, dass bei der Durchsuchung nichts gefährliches oder verdächtiges gefunden wurde. Das Fahrverbot wurde kurz nach 17 Uhr wieder aufgehoben. Es ist noch unbekannt, ob die beiden Drohungen miteinander in Verbindung stehen.

Die Zwischenfällt haben in Göteborg insbesondere am Donnerstag Nachmittag ein Verkehrschaos verursacht.

Viele mussten in Stockholm warten, da keine Züge in Richtung Süden fuhren. Als The Local um 16:30 Uhr zum Bahnhof kam, war die Stimmung aber ruhig und nicht viel geschäftiger als normal.

Die Pendler der Hauptstadt erlebten nach dem Zwischenfall weitere Verspätungen, als es am Stockholmer Södra Bahnhof einen Unfall gab, der nicht mit den Bombendrohungen zusammenhing. Der nach Süden gehende Verkehr wird um etwa 19 Uhr wieder aufgenommen werden.




Im Original: Two trains evacuated in Swedish cities after bomb threats

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...