loading...

Montag, 6. Februar 2017

Mehrheit der Deutschen hält die AfD für eine rechtsextreme Partei



Eine neue Umfrage durch YouGov zeigt, dass fast zwei Drittel der Deutschen die Alternative für Deutschland (AfD) für eine "rechtsextreme" Partei halten. Für www.TheLocal.de, 6. Februar 2017

26 Prozent der Befragten teilten YouGov mit, dass sie die AfD für definitiv rechtsextrem halten, während 38 Prozent der Ansicht waren, dass sie die Partei eher als rechtextsextrem einschätzen.

Lediglich neun Prozent der Befragten sagten, dass sie die AfD definitiv nicht für rechtsextrem halten, während 16 Prozent meinten, dass sie eher nicht rechtsextrem sei. Elf Prozent waren sich nicht sicher.

Seit ihrer Gründung 2013 beschreibt sich die Alternative für Deutschland (AfD) selbst als konservativ und wirtschaftsliberal. Parteichefin Frauke Petry hat oftmals mitgeteilt, ihre Absicht bestehe darin, zur Volkspartei zu werden [..].

Momentan steht die Partei zwischen 11 und 13 Prozent im Hinblick auf die Bundestagswahlen im September, wodurch sie zur drittgrößten Partei des Landes würde.

Allerdings deuten die neuesten Umfragen darauf hin, dass eine große Mehrheit der deutschen Öffentlichkeit die AfD als bei weitem zu radikal erachtet, als dass sie eine breite Anhängerschaft gewinnen könnte.

43 Prozent der Befragten meinten gegenüber YouGov, dass es in der Partei Strömungen gibt, die gegen die deutsche Verfassung gerichtet sind, während weitere 25 Prozent sagten, die Partei als ganzes wolle die Verfassung abschaffen. Gleichzeitig sagten 16 Prozent, das die Partei keine verfassungsfeindlichen Ziele verfolgt.

Im Januar provozierte der thüringische AfD Parteichef Björn Höcke einen landesweiten Aufschrei, als er das Land bei einer Rede vor der "Jungen Alternative Dresden" dazu aufrief, seine "Kultur der Nazierinnerung" abzulegen.

Als Reaktion auf die Rede sagte der Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland Josef Schuster:


"Die AfD hat mit diesen antisemitischen und extrem unmenschlichen Worten ihr wahres Gesicht gezeigt.

Ich hätte nie geglaubt, dass es für einen Politiker in Deutschland möglich sein könnte, 70 Jahre nach dem Holocaust solche Worte in den Mund zu nehmen."

Höckes Kommentar war bei weitem nicht das erste Mal, dass die AfD mit provokativen Aussagen einen Skandal verursachte, wobei es sonst über ethnische Minderheiten oder Flüchtlinge geht.

Im letzten Sommer mente der stellvertretende Parteivorsitzende Alexander Gauland, das Deutsche nicht der Nachbar des deutschen Fussballnationalspielers Jerome Boateng werden wollen. Boateng hat ghanaische Wurzeln.

Petry wiederum hat angedeutet, dass es akzeptabel wäre für den deutschen Grenzschutz, auf Einwanderer zu schiessen, die illegal das Land betreten.





Im Original: Majority of Germans think AfD are an extreme right party: survey

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...