loading...

Sonntag, 6. November 2016

Video: Fünf entscheidende Tage für die zweite Amerikanische Revolution


Von Steve Pieczenik, 4. November 2016



Transkript der deutschen Untertitel (das Originalvideo findet sich hier):


Ich bin Dr. Steve Pieczenik.

Ich möchte mit Ihnen, dem amerikanischen Volk, über die kommenden 5 Tage in unserer Republik sprechen. Die meisten von Ihnen werden inzwischen mitbekommen haben, dass es durch Hillary Clinton und ihre Komplizen einen zivilen Putsch gab, um die Macht in der amerikanischen Republik an sich zu reissen.

Wie bereits zuvor besprochen gab es einen Gegenputsch durch Mitglieder der Geheimdienstgemeinde, im FBI, der Polizei von New York  und vielen anderen sowohl zivilen als auch militärischen Institutionen, die darüber besorgt waren, was Hillary und ihre Freunde taten.

Dieser Putsch lief ohne Patronen, Panzer, Waffen oder Soldaten ab. Vielmehr wurde er mit Hilfe zahlloser E-Mails in Gang gesetzt, buchstäblich tausenden. Sie wurden von vielen unserer Freunde in der Regierung an die Öffentlichkeit gegeben, die besorgt waren über den Zustand der Republik und was gerade damit passierte. Denn Hillary und ihre ganze Generation haben das gesamte System korrumpiert.

Die kommenden 5 Tage werden sehr wichtig und ich will, dass Sie sehr sorgfältig über den Zustand der Republik nachdenken.

Nun, was meine ich damit.

Damit gemeint ist, dass wir in der Vergangenheit Unterbrechungen hatten, die entweder von innerhalb der Regierung ausgingen, oder sich aus anderen Gründen ereigneten. Lassen Sie mich Ihnen ein Beispiel geben.

Als ich mit Nixon in der Nixonregierung arbeitete setzten wir einen sog. weichen Pusch in Gang. Nixon war sowohl physisch als auch psychisch gelähmt und wir können uns bei Henry Kissinger, dem damaligen Außenminister bedanken, der buchstäblich das Land zusammenhielt und uns in der Welt in eine Position brachte, die uns erlaubte unsere Herrschaft zu erhalten. Während der Reaganregierung, als er unglücklicherweise angeschossen wurde, hat der damalige Vizepräsident George Bush senior die Macht übernommen und mit Bush senior und Außenminister Baker waren wir in der Lage, die Kontinuität der Republik zu erhalten.

Was ich damit meine ist die Wichtigkeit für uns alle, ernsthaft über die Institutionen nachzudenken, die wir haben, Institutionen, die wir vielleicht nicht sonderlich mögen und die wir übernehmen wollen. Gleichzeitig müssen wir auch sehr vorsichtig sein, dass wir nicht das Gewebe dieser Republik zerreissen.


Nun, was meine ich damit?

Ich meine damit, dass wir keine Waffen brauchen, keine Gewalt, sondern einen verantwortungsvollen Protest, wie wir es gesehen haben bei jenen gesehen haben, die mit Trump arbeiten, an Trump glauben und anderen, die parteilos sind. Die in Bernie Sanders glauben, und die wollten, dass Bernie Sanders Präsident wird.

Das ist der natürliche Ablauf der Dinge in der Republik. Dieses Element des Widerspruchs ist für unsere Republik sehr wichtig.

Gingen wir hin und würden agitieren und in den Strassen Chaos verursachen, dann wären wir kontraproduktiv. Und warum? Weil die Welt auf uns blicken würde und sie würde sagen wir sind nicht besser als eine dritklassige Republik wie Panama oder Venezuela.

Was effektiv passiert ist, dass aufgrund des Mutes von vielen Männern und Frauen im FBI, in der CIA, in der DIA, der NSA und anderen der 15 Geheimdienste des Landes, die sich gemeldet haben und sagten: Wir wollen die Integrität der Republik erhalten und wir wollen es friedlich machen.

Ich teile diese Ansicht.

Wenn ich von einem Putsch spreche, dann meine ich nicht, dass Menschen ermordet werden, oder dass man rausgeht und mit Agitation und Propaganda Leute aufgehetzt werden, und so das Alltagsleben in Amerika gestört wird.

Was ich meine ist, dass wir über das Internet in der Lage waren, alle Aktivitäten zu stören, die keine offiziellen für die Republik waren.

Und wer entscheidet darüber? Im Grunde genommen: Sie. Die amerikanische Öffentlichkeit. Und wenn die amerikanische Öffentlichkeit von Dingen aufgeschreckt wird, was sie in Bezug auf Hillary und Bill Clinton hörten und sahen und auch Podesta und Huma Abedin, da hat sie angemessen reagiert.

Ich möchte ausdrücklich der Trump Familie danken, dass sie sich gemeldet hat und dem Land ihre Dienste angeboten hat. Sie hätten es nicht tun müssen. Sie waren keine politische Familie, sie waren eine Unternehmerfamilie, eine wundervolle Familie aus Unternehmern, die sich ihre Zeit und Mühe einsetzten und das Risiko eingingen und ihren Vater als Kandidaten präsentierten und die viel Häme über sich ergehen lassen mussten.

Trump ist mit Sicherheit kein Heiliger. Gleichzeitig aber ist er auch kein Sünder. Er ist derjenige, der den Unzufriedenen in unserer Republik eine Stimme gibt. Und dann ist da auch Bernie Sanders, der diese Unzufriedenheit in Worte fasste. Aus welchen Gründen auch immer entschied er sich für einen Ausstieg aus dem Vorwahlrennen.

Das war unglücklich, wie ich persönlich meine, weil ich viel Respekt für ihn habe. Ich war dabei, als er in New Hampshire eine Rede gab und ich bewunderte, was er tat.

An beiden Enden hatten wir mit Bernie Sanders und Trump eine sehr effektive Gegenmeinung in diesem modernen Zeitalter im 21. Jahrhundert.

Man darf nie vergessen, dass Korruption Teil in jedem hierarchischen System ist und das egal in welchem. Eine gewisse Menge an Korruption ist systeminhärend überall da, wo Menschen über andere Menschen herrschen. Worum es im Kern geht ist die Menge an Korruption. Mit der Clinton Stiftung und den Clintons als Personen hatten wir so viel Korruption, das es im Grunde genommen die Republik unterhöhlte.

Obama war Teil dieser Korruption, die Bush Familie war Teil dieser Korruption, wie auch Bill Clinton. Man muss diese Revolution daher als einen Zeitstrahl betrachten, der in den 1990ern beginnt und bis 2016 dauert. Als Clinton ins Amt kam hat er das getan, indem er die Wahl klaute und dann kam die Bush Familie zurück ins Amt, die sich in Florida ebenfalls die Wahl klaute.

Und nun nehmen wir, das Volk, den Clintons und jedem anderen das Recht weg, über unser Schicksal zu bestimmen.

Ich möchte Ihnen allen danken im Namen all jener, die diesem Land gedient haben und ihm weiterhin dienen, sowohl im zivilen Bereich als auch im Militär. Und ich will, dass Sie verstehen, dass es am 8. November einen friedlichen Machtwechsel geben wird. Und was auch immer passieren wird, denken Sie immer daran, die Revolution ist noch nicht vorbei.

Demokratie erfordert eine konstante Wachsamkeit und Meinungsverschiedenheiten und das ist ein Teil dessen, was uns so großartig macht.

Aber, ich warne Sie. Drücken Sie dies nicht in hysterischer Weise aus, oder in einer agitierenden.

Lassen Sie uns friedfertig weitermachen, unseren Meinungsverschiedenheiten Ausdruck verleihen und entsprechend wählen. Und hoffentlich werden wir dieses Mal gewinnen.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...