loading...

Dienstag, 8. November 2016

Syrischer Migrant belästigt Frau und wir deswegen brutal zusammengeschlagen, verhaftet und verurteilt.. in der Türkei

Hipster, kein Türke

Ein syrischer Migrant wird brutal zusammengeschlagen und verhaftet, weil er eine Frau mitten auf der Strasse in Mersin in der Türkei sexuell belästigt hat. Von Lizzie Stromme für www.Express.co.uk, 8. November 2016

Omar Monda wurde auf der Strasse von zwei verärgerten Männern angegriffen, nachdem er eine 25 Jahre alte Frau unangemessen berührte, die gerade in der Stadt Mersin im Süden der Türkei unterwegs war.

Mersin liegt nur gut 200 Kilometer von der syrischen Grenze weg und hat einen starken Zustrom von Flüchtlingen erlebt, die aus ihrer kriegszerrütteten Heimat geflohen sind.

Der Migrant wurde angegriffen, nachdem die Frau um Hilfe rief, weil er sie berührte.

Zwei Passanten reagierten auf die Rufe der Frau und schlugen den Migranten brutal zusammen.

Nachdem die beiden Männer fertig mit ihm waren lag Monda bewegungsunfähig auf der Strasse.

Aus Mitleid gab ihm ein Ladenbesitzer etwas Wasser zu trinken, was diesem die Hoffnung gab, dass sein Leiden vorüber sei.

Als allerings das Gerücht über den Zwischenfall die Runde machte tauchten weitere Männer auf und schlugen erneut auf Monda ein.

Einer der verärgerten Türken trat den Migranten mit voller Wucht, dass es ihn wieder auf den Boden schlug.

Momente später traten zwei weitere Monda gegen den Kopf.

Kurz nachdem die Polizei dazu kam, um die Störung der Ordnung zu klären wurde Monda verhaftet und die Frau erstattete gegen ihn eine Anzeige.

Nach seiner Verhaftung erschien der Migrant vor dem lokalen Gericht, wo er wegen eines sexuellen Übergriffs verurteilt wurde und zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde.

Ein höheres Gericht muss noch die Länge der Haft festlegen.

Offiziell leben in der Stadt 167.000 syrische Flüchtlinge, allerdings behaupten die Einwohner, dass die tatsächliche Zahl eher bei 300.000 liegt und einige Viertel komplett von syrischen Wohnungen und Geschäften dominiert werden.

Das ganze passierte nachdem es im September in der Türkei einen öffentlichen Aufschrei gab, als Filmaufnahmen auftauchten, die einen Moslem zeigen, wie er eine Frau gegen den Kopf tritt, weil sie kurze Hosen trug.

Der Täter griff die 23 Jahre alte Krankenschwester an, weil er behauptete, das islamische Recht dies verlange und weil sie "entgegen seiner Traditionen gekleidet war".






Im Original: Syrian migrant brutally attacked in the streets and jailed after sexually assaulting

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...