loading...

Mittwoch, 12. Oktober 2016

Nach dem sexuellen Übergriff auf eine Rollstuhlfahrerin werden Flüchtlinge in Schweden angespuckt und als Abschaum bezeichnet


Auf einem Video ist zu sehen, wie ein Mann in Schweden verdächtige Flüchtlinge konfrontiert, denen eine Gruppenvergewaltigung einer behinderten Frau vorgeworfen wird. Von Stevie Beer für www.Express.co.uk, 12. Oktober 2016




Am 2. Oktober hat die schwedische Polizei mitgeteilt, dass eine behinderte Frau in einem Flüchtlingszentrum von einer Gruppen Männer vergewaltigt wurde, nachdem sie deren Toilette benutzte.

Das Opfer teilte sich nach einem Abendessen in einem Restaurant in Visby in Schweden mit einem Mann ein Taxi, den sie fragte, ob sie seine Toilette benutzen könne.

Der nachfolgende Übergriff hat im Ort Wutausbrüche ausgelöst und als ein Mob das Asylzentrum mit Steinen bewarf wurden zusätzliche Polizisten auf die Insel gerufen.

Das rechtskonservative und einwanderungsfeindliche Radio Nordfront hat ein Video veröffentlicht, auf dem wie behauptet wird, die Vergewaltiger zu sehen sind.

Auf dem Video, das mit einem Smartphone gefilmt wurde, ist ein Mann zu hören, wie er die Migranten konfrontiert. Er sagt in gebrochenem Englisch:

"Sind das deine Freunde? Warst du auch bei der Polizei?"

Einer der Migranten antworte mit: "Ja." Woraufhin der Mann hinter der Kamera brüllt:

"Ja? Ihr scheiss Abschaum. Habt ihr gehört? Scheiss Abschaum seid ihr. Okay? Haut ab aus diesem scheiss Land, ihr dreckigen Tiere."

Nordfront schrieb auf seiner Internetseite:

"Der Mann, der die Vergewaltiger auf Gotland verbal angriff wurde von der örtlichen Polizei zum Verhör vorgeladen."

Die schwedische Polizei weder die Nationalität der Tatverdächtigen noch etwas anderes zu ihnen veröffentlicht.

Allerdings berichtete die Expressen Zeitung, dass alle Verdächtige Asylbewerber waren und dass die vorgeworfene Vergewaltigung in einer Asyleinrichtung passierte.

Momentan gibt es keine Beweise, dass die Männer in den Zwischenfall verwickelt sind.

Das skandinavische Land mit einer Bevölkerung von 9,5 Millionen Einwohnern nahm letztes Jahr 160.000 Asylbewerber auf, von denen viele aus Syrien, Afghanistan und Afrika kommen.

Es gibt wachsende Befürchtungen in dem Land, dass die massive Einwanderungsrate starke Auswirkungen auf das sonst immer sehr sichere und tolerante Land hat, in dem es laut Polizei inzwischen viele "No Go" Zonen gibt.

Das Land erwartet für 2016 bis zu 200.000 weitere Flüchtlinge.


Im Original: Refugees told they are 'scum' and SPAT on as tensions rise over sex attack in Sweden

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...