loading...

Sonntag, 2. Oktober 2016

Afrikanischer Einwanderer randaliert in vier römischen Kirchen


Die italienische Polizei verhaftete einen afrikanischen Einwanderer, nachdem der Mann in vier römischen Krichen randalierte und dabei Statuen zerstörte, sowie Kerzenständer und Reliquien umschmiss. Von Thomas D. Williams für www.Breitbart.com, 2. Oktober 2016

Der 39 jährige gebürtige Ghanaer begann seine Randaletour am Freitag Abend in der Kirche San Martino ai Monti, wo er eine Statue zerstörte, bevor er vom Gemeindepriester bemerkt wurde und vom Gelände floh.

Kurz danach betrat der Mann eine weitere Kirche, die Basilika von Santa Prassede, in der sich gerade Pilger aufhielten, und wo er die Statuen des Kirchenheiligen und eine des Sankt Antonius auf dem Boden warf, auf ihnen herumtrampelte und sie mit den Füssen trat. Er hat dazu auch andere Objekte umgeworen und ein großes Kreuz von der Wand gerissen. Der Täter war gerade dabei das Altarkreuz kaputt zu machen, als der Direktor der Basilika Pedro Savelli ihn am Bein erwischte. Als die Pilger den wilden Angriff bemerkten rannten sie weg. Vater Savelli sagte:


"Zumindest konnte ich ihn von weiteren Zerstörungen abhalten.

Ich weis nicht ob er ein Terrorist war, aber das alles war mit Sicherheit mit einem gewaltigen Mangel an Respekt für die Religion verbunden, eine sehr ernste Angelegenheit."

Der Einwanderer machte am Samstag mit dem Vandalismus weiter, als er die antike Kirche von San Vitale schändete und dann weiterging zur Kirche von San Giovanni dei Fiorentini auf dem Piazza d'Oro. Der Schaden in der San Vitale war der schwerste aller vier, da mehrere wertvolle Statuen irreparabel zu Bruch gingen.

Nachdem Zeugen eine Personenbeschreibung abgaben war die Polizei in der Lage den Mann in Roms Altstadt aufzuspüren und ihn wegen mit religiösem Hass verbundenem Vandalismus zu verhaften.

Das genaue Motiv für die Übergriffe des Mannes sind noch unbekannt und  italienische Medien weigern sich, die Religion des Mannes an die Öffentlichkeit zu geben. Die Bevölkerung Ghanas ist zu 71 Prozent christlich und zu 17,6 Prozent muslimisch.

Bei seiner letzten Attacke wurde der Mann am Fuss verletzt, weshalb er vor seiner Verlegung in das Regina Coeli Gefängnis in Rom im Krankenhaus behandelt wurde.


Im Original: African Immigrant Arrested After Vandalizing Four Churches in Rome

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...