loading...

Sonntag, 2. Oktober 2016

Äthiopier wegen Vergewaltigung von zwei 87 und 94 jährigen angeklagt; weitere Opfer melden sich


Ein äthiopischer Einwandeer, der in einer Pflegeeinrichtung in Portland in Oregon arbeitete sitzt nun im Gefängnis, weil ihm Vergewaltigungen, gesetzeswidrige sexuelle Penetration und andere Sexualvergehen an zwei 87 und 94 jährigen vorgeworfen werden. Von Lee Stranahan für www.Breitbart.com, 2. Oktober 2016

Etwa ein halbes dutzend weiterer Opfer haben sich nach dem 14. September, als Adeladilew A. Mekonen verhaftet wurde gemeldet, weswegen ihm "viele weitere Anklagen erwarten" wie das Scherrifbüro des Landkreises Washington Breitbart News bestätigte. Laut den im Internet einsehbaren Informationen über die Gefängnisinsassen des Landkreises werden dem 34 jährige Verdächtigen momentan 18 Vergehen vorgeworfen.

Noch schockierender ist: Eine Anzeige im Namen eines 87 Jahre alten Opfers besagt, dass viele der Übergriffe hätten verhindert werden können, wenn die Einrichtung, wo der Vergewaltiger arbeitete, etwas getan hätte, als das 94 jährige Opfer bereits im Juni mitteilte, dass sie vergewaltigt wurde.

Die Klage behauptet, dass die Pflegeeinrichtung St. Vincent Medical Center:


"..wusste, und wissen musste, dass Abeladilew Mekonen missbrauchte, und dass er die kranken und alten Patientinnen, darunter die Klägerin, wahrscheinlich wieder sexuell missbrauchen würde, wenn es ihm erlaubt ist, mit ihnen alleine in ihrem Zimmer zu sein, und doch hat die Pflegeeinrichtung Mekonen weiterhin erlaubt, mit den weiblichen Patienten, datunter der Klägerin, alleine zu sein."

Greg Kafoury, der Anwalt der 87 jährigen Frau sagte gegenüber dem Lokalsender KOIN:

"Wenn man eine so ernste Anschuldigung erhält, dann muss man etwas unternehmen.

Man kann nicht einfach davon weglaufen und so tun als wäre nichts geschehen."

Es ist unklar, was im Juni passierte, wobei die Klage behauptet, dass die 94 jährige Frau der Einrichtung mitteilte, vergewaltigt worden zu sein, allerdings gab die St. Vincent Pflegeeinrichtung gegenüber KOIN 6 News folgende Stellungnahme ab:

"Die Einrichtung hat in diesem offenen Fall bislang eng mit den Justizbehörden und der Staatsanwaltschaft zusammengearbeitet. Als uns weitere Patienten kontaktierten haben wir mit den Ermittlern zusammengearbeitet, um den Patienten zu ermöglichen Aussagen zu tätigen. Wir spielten eine unmittelbare Rolle beim Helfen der Polizei und werden dies auch bei den neuen Fällen tun. Die Pflegeeinrichtung ist der Sicherheit ihrer Patienten und deren Familien verpflichtet. In allen unseren Häusern haben wir Personen, die sich jede Patientenbeschwerde ansehen und ihr auf den Grund gehen. Wir arbeiten tagtäglich, um uns das Vertrauen unserer Patienten zu erarbeiten, so wie wir das die letzen 160 Jahre taten."

Der Nachbar des Verdächtigen Jeff Reed drückte gegenüber dem Nachrichtensender KATU seine Bestürzung aus und sagte, er sei schockiert von den Vorwürfen und Mekonons Verhaftung. Reed, der in einem Wohnblock in Südportland gegenüber von Mekonen lebt, sagte:

"Ich dachte er sei ein netter, Typ, familienorientiert."

Mekonen arbeitete seit Mai in der Einrichtung, also nur einen Monat, bevor die erste Vergewaltigung berichtet wurde.

Breitbart News erhielt von den Landkreisbehörden von Washington die Bestätigung, dass der Verdächtige Adeladilew Mekonen einem Ermittler mitteilte, er sei 2011 aus Äthiopien in die USA eingewandert.


Im Original: More Victims in Portland after Ethiopian Charged with Rape of 87 and 94-year-old

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...