loading...

Montag, 26. Juni 2017

Katars Herrscherfamilie importiert zu ihrem Schutz nun Hisbollahkämpfer

rechts außerhalb des Bildes steht Scheich al-Thani..

Von Ali Waked für www.Breitbart.com, 25. Juni 2017

Der Herrscher von Katar Scheich Tamin bin Hamad al-Thani begann damit, auf Hisbollahkämpfer aus dem Libanon zurückzugreifen, um die Macht seiner Familie abzusichern, wie Youm7, eine ägyptische Zeitung mit Nähe zu Präsident Abdel Fattah al-Sissi, berichtet.

Die Zeitung verwies auf katarische Oppositionsquellen, die behaupteten, dass Katar sich kürzlich dazu entschloss libanesischen Bürgern die visafreie Einreise zu gestattet, um damit Hisbollahkämpfern den Weg ins Land zu ermöglichen, die den Herrscher beschützen sollen, was aufgrund der Einreiserestriktionen für terroristische Milizen nicht möglich wäre.

Die Zeitung berichtete, dass sich die Hisbollahkämpfer den iranischen Revolutionsgarden und den türkischen Truppen anschliessen sollen, die bereits in Doha, Katars Hauptstadt, stationiert sind.

loading...


Yusri Asyouti, Mitglied des Menschenrechtsrat des ägyptischen Parlaments, sagte, dass der Schritt zeigt, "dass Tamin seinen Verstand verloren hat und langsam beginnt, die Gefahr über ihm zu spüren, weshalb er damit begann, Wachen zu importieren, welche die Herrscherfamilie angesichts der wachsenden Opposition im Land beschützen sollen."

Auch Hisham Najar, der islamische Bewegungen erforscht, gab einen Kommentar zum Import von Hisbollahkämpfern nach Katar ab: Er sagte der Zeitung:


"Katar spielt mit dem Feuer. Das Land agiert wie eine Organisation und nicht wie ein Staatswesen."

In Bezug auf die Beziehungen von Katar zur Hisbollah und anderen extremistischen Organisationen im Libanon berichtete eine saudische Zeitung, dass die katarische Wohltätigkeitsorganisation ID Alt'ani im Jahr 2007 die dschihadistische Organisation Fatah al-Islam gründete und unterstützte, bei der es sich um eine salafistische Gruppe handelt, die im palästinensischen Flüchtlingslager Nahr Albared kämpfte. Die Nachrichtenseite merkte dazu an, dass Dokumente zeigen würden, dass die katarische Hilfsorganisation auch Einrichtungen der Hisbollah unterstützte, als diese im Südlibanon nach dem Krieg gegen Israel im Jahr 2006 ihre terroristische Infrastruktur wieder aufbaute.

Die Seite sagte, dass die Kataris darauf bestanden, ihre Hilfsgelder über die Hisbollah und deren Unterorganisationen zu verteilen und nicht über den libanesischen Staat, wie es Saudi Arabien, Kuwait und die Vereinigten Arabischen Emirate gemacht haben.







Im Original: Report: Qatari Ruling Family Importing Hezbollah Fighters for Protection
loading...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...