loading...

Montag, 5. Juni 2017

Melbourne IS-Ramadan Mörder war polizeibekannt und auf Bewährung


Bilanz des Staatsversagens: Eine Frau als Geisel genommen, ein Mann tot, ein ganzes Viertel verängstigt. Von Josh Hanrahan für www.DailyMail.co.uk, 5. Juni 2017

Ein Schütze, der eine Frau als Geisel nahm und der verdächtigt wird, einen Mann ermordet zu haben rief während seiner Belagerung in einem Fernsehnachrichtenstudio an und sagte:


"Das ist für den IS, das ist für Al-Kaida."

Nun wurde auch enthüllt, dass der Mann, der am Montag den Anschlag beging auf Bewährung war und von der Terrorabwehrpolizei als geringe Gefahr eingeschätzt wurde.

Am Montag kurz nach 18 Uhr wurde "schweres Waffenfeuer" aus einem Hotelwohnungskomplex an der Bay Street in Brighton, einem besseren Vorort von Melbourne, gemeldet.

Die Geiselnahme wurde beendet, als der Schütze aus dem Hotelzimmer trat und damit begann, auf Polizisten zu schiessen - und drei verletzten konnte - bis er in dem Schusswechsel getötet werden konnte.

Augenblicke bevor die Polizei den Mann erschoss rief er bei Channel 7 im Nachrichtenstudio an, wo er sagte, er würde im Namen des Islamischen Staates und Al-Kaida einen Terroranschlag begehen.

Der Telefonanruf erfolgte um etwa 17:41 Uhr, wobei im Hintergrund die verzweifelten Schreie einer Frau zu hören waren, von der angenommen wird, dass es die Geisel war.

Der Täter war der Terrorabwehrpolizei von Victoria nicht unbekannt, wobei gerade noch untersucht wird, inwiefern die Tat als Terrorismus eingestuft werden kann. Der stellvertretende Polizeichef von Victoria Andrew Crisp sagte:

"Terrorismus ist eines der untersuchten Motive.

Wir sind extrem besorgt werden Terrorismus... wir sind auf die Terrorgefahr hier in Melbourne vorbereitet."

Herr Crisp sagte, dass als die Polizei um etwa 16:00 am Tatort ankam, da fanden sie auf dem Boden des Foyers einen toten Mann. Er sagte:

"Kurz danach gab es einen Notruf von einer Frau, die mitteilte, dass es eine Geiselnahme und einen Toten gab."

Sowohl der Tote als auch die Geisel waren Angestellte des Hotels, allerdings weiß die Polizei momentan noch nicht, ob es eine Beziehung zwischen den beiden und dem Schützen gab.

Während die Identität des Schützen erst noch bekannt gegeben werden muss, so wurde bestätigt, dass der Anruf bei Channel 7 von dessen Handy aus erfolgte. Herr Crisp sagte:

"Das ist alles Teil der Ermittlungen... wir werden in Bezug auf den Anruf sicherlich noch mit Channel 7 zusammenarbeiten."

Wie berichtet wird hat die Büroleiterin von Channel 7 Nicole Bland den Anruf entgegengenommen und war davon völlig schockiert.

Paul Dowsley, ein Channel 7 Journalist, der bei ihr war sagte, dass Frau Bland die Stimme des Mannes beschrieb als "sehr fest und die Frau im Hintergrund war nervlich offenbar völlig am Ende."

Um 21 Uhr betraten vollausgerüstete Mitglieder der Bombenentschärfung der Polizei von Victoria den Hotelkomplex. Eine Polizeiquelle am Tatort sagte:

"Es muss erst sichergestellt werden, dass das Gebäude sicher ist, bevor die Forensiker rein können."

Über eine Stunde bevor, die Belagerung beendet wurde berichteten Anwohner, dass es um 16:30 Uhr eine "laute Explosion" im Gebäude gab.

loading...


Ein Polizeisprecher sagte, es wird angenommen, dass er "Knall" erst als Schusswaffenfeuer berichtet wurde und nicht als Explosion.

Als der Schusswechsel begann mussten die Anwohner um ihr Leben rennen, wobei sie sich in den nahegelegenen Coles Supermarkt retten konnten, um den 30 bis 40 abgegebenen Schüssen zu entgehen.

Jack Reid, der am Ende der Strasse stand, als der Schusswechsel stattfand sagte, dass er und seine Freunde um ihr Leben rennen mussten. Er sagte gegenüber The Age:

"Ich stand an am anderen Ende an der Strassenecke.

Die Polizisten zogen plötzlich ihre Pistolen und gaben etwa drei Dutzend Schüsse ab.

Da habe ich Angst bekommen und rannte weg. Die Polizei sagte allen, sich zum Coles Supermarkt zu begeben, wo ich und meine Freunde dann hinrannten."

Zeugen sagen, dass es kurz nach der Explosion um 16:30 Uhr, bei der "das ganze Gebäude vibrierte" verdeckte Ermittler aus einem Auto sprangen und die Strasse entlang rannten. Eine Zeugin namens Caroline sagte dem Radiosender 3AW:

"Die verdeckten Polizisten stiegen aus, zogen sich die Westen an und rannten die Strasse entlang."

Als der Schusswechsel ausbrach berichtete der Sky News Journalist Ahron Young gerade live von dort.

Während er die Szenen um ihn herum beschrieb konnte man im Fernsehen hören, wie sich der Schusswechsel abspielte. Er sagte:

"Ich höre gerade Schüsse, oh mein Gott, die Polizei sagt wir sollen uns zurückziehen... wir rennen gerade weg.

Uns wurde gerade gesagt, wir sollen zu Coles gehen. Es gab etwa 30 bis 40 Schüsse."

Young hat die Übertragung nicht abgebrochen, klang aber außer Atem vom Wegrennen vom Tatort und durchgeschüttelt von dem, was sich abspielte. Er drehte sich seinen Kameraleuten zu und sagte:

"Wir sind nun sicher im Coles.."

Sich wieder auf Sky Moderator Sam Maiden beziehend sagte Young:

"Das passierte gerade urplötzlich, Sam, als ich gerade mit dir redete, diese Schüsse und die Polizei, die rief, wir sollen uns zurückziehen.

Draußen sind noch immer 30 bis 40 Personen und die gerade von der Strasse heruntergeholt werden. Wir sind in etwa 50 Meter entfernt."

Nach der Explosion wurden die Strassen im Gebiet abgeriegelt, was während der Hauptverkehrszeit ein Chaos verursachte.







Im Original: REVEALED: ISIS-inspired killer 'was on parole and known to counter-terrorism cops' when he murdered one man and took a woman hostage in Melbourne apartment before he was shot dead by police
loading...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...