loading...

Freitag, 5. Mai 2017

Zivilverteidigungsexperte: Südafrika steht vor einem Genozid an Weißen

Südafrikas Parlament - die Herren in rot üben schonmal
Der südafrikanische Staat unterstützt offenbar Angriffe auf die weiße Bevölkerung. Von Jamie White für www.InfoWars.com, 3. Mai 2017

Die politischen und rassischen Spannungen im Südafrika nach der Apartheit haben sich so sehr aufgeheizt, dass die Minderheit der Weißen nun damit rechnen muss, in großen Stil ermordet zu werden, meint der Zivilverteidigungsexperte Simon Roche.

Roche leitet das Hauptquartier von Suidlanders, der größten nichtstaatlichen Zivilverteidigungsorganisation Südafrikas, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Minderheit der weißen Bevölkerung zu schützen, falls es zu einem ethnischen Bürgerkrieg kommt.

Roche sagte gegenüber InfoWars, dass die linke Führung Südafrikas in den letzten Monaten damit drohte, "alle Weißen abzuschlachten und innerhalb von fünf Jahren alle Weißen zu entfernen," was Suidlanders dazu veranlasste, sich auf einen Überraschungsbürgerkrieg vorzubereiten, von dem sie annehmen, dass er kurz bevorsteht. Roche sagte:


"Im Falle eines solchen offenen Bürgerkrieges, in einer solchen Krise, da würden wir unsere Leute sammeln und in einer abgelegenen Region Zuflucht suchen, um uns davor zu schützen, vernichtet und abgeschlachtet zu werden."

Dr. Greg Stanton, Gründer der Menschenrechtsgruppe Genocide Watch, der bereits den Genozid in Ruanda von 1994 korrekt prognostizierte warnte, dass die immer öfters vorkommenden Morde an weißen Farmern in Südafrika einzig und alleine zur Vernichtung der Weißen begangen werden und scheinbar von Elementen in der Regierung dirigiert werden, so Roche. Er sagte:

"Mit anderen Worten, unsere [südafrikanische] Regierung nimmt diese astronomischen Kriminalitätsraten mindestens stillschweigend in Kauf.

Der staatlich gesponserte Genozid ist nur eine Armlänge entfernt.

Und er [Stanton] erklärte auch, warum er annimmt, dass es sich um einen Konflikt mit niedrigerer Intensität handelt. Er meint, damit soll die Peripherie der weißen Bevölkerung erodiert werden als Vorbereitung für etwas größeres."

Nach den weißenfeindlichen Sprüchen durch den südafrikanischen Präsidenten Jacob Zuma im letzten März, als er zur Konfiszierung allen von Weißen besessenen Landes und zum Verbot aller in der Hand von Weißen befindlichen Unternehmen aufrief, sagte Roche, dass es an der Zeit sei für die weißen Südafrikaner, sich auf einen Bürgerkrieg vorzubereiten. Roche sagte:

"Es geht nicht darum, zu den Waffen zu greifen, sondern es geht um den Rückzug vor der Bedrohung.

Es gibt diese kaum greifbare Spannung, die sich in unserem Land gerade aufbaut, in dem es zwischen den beiden Parteien keinen Ausgleich geben kann und die stärkere der beiden Parteien erklärt nun, dass sie die schwächere Partei in den kommenden fünf Jahren entfernen will, sie wollen sie abschlachten und ihnen ihr gesamtes Land nehmen."

Suidlanders hat einen umfassenden Evakuierungsplan entwickelt, falls der ethnische Bürgerkrieg tatsächlich ausbricht, mit dem etwa 20% der geschätzt 4,8 Millionen weißen Südafrikaner sicher aus den umkämpften Regionen evakuiert werden können. Roche sagte:

"Wir hoffen, etwa 800.000, vielleicht eine Million retten zu können, das ist unser Ziel.

Unser Evakuierungsprotokoll basiert größtenteils darauf, dass sich die Betroffenen vor allem selbst helfen können."

Er fügte an, dass sich kleine isolierte Gruppen mit nahegelegenen Gruppen zusammentun müssen, um sich gegenseitig zu schützen und um dann gemeinsam in die sicheren Zonen zu gelangen.

Die hohe Mordrate an weißen Farmern in den letzten Monaten hat zunehmend die Aufmerksamkeit des Auslandes erregt, nachdem dieses Jahr eine britisch-südafrikanische Familie brutal ermordet wurde, was ein Schlaglicht auf die schwelenden ethnischen Spannungen warf, von denen Südafrika geplagt wird.






Im Original: Civil Defense Expert: White Genocide Imminent in South Africa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...