loading...

Donnerstag, 11. Mai 2017

Sympathie entwickeln für die Motive islamischer Selbstmordattentäter für Schüler öffentlicher Schulen in New York

Rollenvorbild Selbstmordattentäter

Von Justin Haskins für www.TheBlaze.com, 7. Mai 2017

Am 12. April berichtete The Blaze, dass PBS [öffentlich-rechtlicher US "Bildungs-"Sender, d.Ü.] über ein Jahrzehnt lang eine Lehrplaneinheit bewarb, die zum Ziel hat, dass Schüler eine sympathische Sichtweise auf die Leiden von islamischen Terroristen in Palästina entwickeln. Der Plan mit dem Titel "Als Märtyrer sterben" enthält unter anderem Videointerviews mit islamischen Terroristen, die den Zuschauer erzählen, warum ihre Anschläge gegen Israelis gerechtfertigt sind. Es gibt allerdings keine Anleitungen dazu, wie Lehrer diese Ansichten kritisch beleuchten sollen und auch keine Videos mit Reaktionen durch Israelis.

Zu den politisch fragwürdigen Aspekten der Lehrplaneinheit gehören Anweisungen für Lehrer:


"Überprüfen Sie das Verständnis der Schüler, indem Sie auf die Fokusfrage reagieren sollen. (Mohammed meint, dass er lieber als Märtyrer stirbt, als sein Leben zu leben, er empfindet sein Leben als leer - im Kontrast dazu wirken die Israelis auf ihn glücklich, lebensfroh, haben Spass und reisen.) Fragen Sie die Schüler, warum sich Mohammed so fühlen könnte (Antworten können umfassen: Die Palästinenser haben weniger Land, weniger Privilegien, können nicht nach belieben kommen und gehen.)"

Eine neue Recherche über die Lehrplaneinheit und ihre Ursprünge zeigen, dass sie vom Bundesstaat New York entwickelt und bis vor einigen Wochen vom Bildungsministerium in New York (NYSED) zur Verwendung angeboten wurde. Nach einer Anfrage um einen Kommentar bei Behördenvertretern veränderte die NYSED plötzlich kommentarlos ihre Internetseite und vertuschte damit effektiv, dass sie das "Als Märtyrer sterben" Material jemals auf ihrer Seite hatten.

Auf einer steuerfinanzierten Seite der NYSED für öffentliche Geschichts- und Erdkundelehrer listet die NYSED in einer Sektion mit dem Titel "Quellen für Lehrer" zahlreiche Videos und Bücher auf. Unter den aufgeführten Materialien ist auch ein Video mit dem Titel "Die Geschichte des Islam: Eine Geschichte über den am meisten missverstandenen Glauben der Welt". Dazu war auch die Lehrplaneinheit "Als Märtyrer sterben" gelistet und offenbar war es die einzige vollständige Lehrplaneinheit mit 40 Einzelunterrichtsplänen.

Die selbe Lehrplaneinheit wird auch bei Thirteen.org beworben, einer Internetseite, die zum WNET-TV Netzwerk gehört, einem Ableger von PBS in New York und der Region um die Stadt herum. Offenbar war der New Yorker Ableger von PBS für die Produktion dieser Lehrplaneinheit verantwortlich. Der Autor ist ein langjähriger Lehrer aus dem Bundesstaat New York.

Die Recherchen durch The Blaze enthüllten, das der Lehrer, welcher "Als Märtyrer sterben" schrieb noch immer an der Ballson Spa Schule unterrichtet, einer öffentliche Schule in Ballston Spa, New York. An der Schule unterrichtet der Lehrer Kurse zur Weltgeschichte für 9. und 10. Klässler. Eine Übersicht zu seinen Unterrichtsmaterialien findet sich auf der Internetseite des Lehrers und zeigt, dass der israelisch-palästinensiche Konflikt in seinem Kurs einen großen Raum einnimmt. Unter den vielen Fragen, die seine Schüler beantworten müssen sind "Was ist die Sichtweise der Hamas?" und "Wie werden palästinensische Flüchtlinge behandelt?"

The Blaze verschickte an den Lehrer und die Rektoren der Ballston Spa Schule eine Vielzahl an E-Mails mit der Bitte um einen Kommentar zu "Sterben wie ein Märtyrer". Dazu kamen weitere E-MAils an das NYSED ebenfalls mit der Bitte um einen Kommentar. Unter den Fragen war, ob "Sterben wie ein Märtyrer" oder vergleichbare Ansichten an den öffentlichen Schulen von New York unterrichtet werden.

Keine der angeschriebenen Parteien wollte einen öffentlichen Kommentar dazu abgeben.





Im Original: N.Y. promoted, covered up lesson plan teaching students to sympathize with Islamic suicide bombers

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...