loading...

Donnerstag, 4. Mai 2017

Obamas Sexgeheimnisse ehnthüllt: Eine schwule Affäre, Sex auf Kokain mit einer Weißen, zwei Heiratsanträge für eine andere Frau und Seitensprünge vor der Hochzeit mit Michelle


Für www.DailyMail.co.uk, 3. Mai 2017

In einer neuen wichtigen Biografie über den Ex-Präsidenten werden die Sexgeheimnisse des jungen Barack Obama enthüllt.

Obama hatte gleich zu Beginn Sex mit seiner Freundin Genevieve Cook, woraufhin sie ihm ein Gedicht schrieb über ihren "Fick", den sie als "leidenschaftlich" bezeichnete, wie das Buch enthüllt.

Sie nahmen auch gemeinsam Kokain - und nachdem sie sich trennten schlief sie mit seinem besten Freund.

Obama hatte in seiner Universitätszeit auch eine schwule Affäre, machte einer anderen weißen Freundin zwei Heiratsanträge und betrog Michelle im ersten Jahr ihrer Beziehung mit seiner Exfreundin.

Seine Vergangenheit wurde nun in der 1.078 Seiten starken Biografie "Rising Star: The Making of Barack Obama" enthüllt, die am 9. Mai in den Handel kommt.

Obama, ein frischer Columbia Absolvent, der gerade für eine Kanzlei arbeitete, die damals Geschäftsabschlüsse erstellte, lud Cook zu einem Abendessen in seiner Wohnung in Manhatten ein, zwei Wochen, nachdem sie sich auf einer Silvesterparty kennenlernten und sie ihm ihre Telefonnummer gab.

Es war der Beginnn einer der von vielen Beziheungen, die im Buch beschrieben werden.

Die 1.078 Seiten Biografie ist das umfassendste Werk über Obama und das erste Buch über ihn, das nach seiner Präsidentschaft veröffentlicht wird.

Für das Buch recherchierte der Pulitzerpreis Gewinner und Biograf David Garrow intensiv, und kann so auch enthüllen, dass er einer anderen Frau einen Heiratsantrag machte - und sich weiterhin mit ihr traf, während er bereits mit Michelle eine Beziehung einging, die er später dann auch heiratete.

Cook war damals 25, als sie den 22 Jahre alten Obama an Silvester 1983 traf.

Die Australierin Cook lebte damals noch mit ihrer Mutter und ihrem Stiefvater in einer Wohnung an der Park Avenue, wuchs aber überall auf der Welt auf, darunter - wie Obama Indonesien - da ihr Vater ein australischer Spion und Diplomat war.

Sie schrieb darüber in ihren privaten Memoiren und sagte, sie erinnere sich, wie sie mit Obama "die ganze Zeit verbrachte und sie ununterbrochen redeten. Was uns verband war, dass wir beide von nirgendwo herkamen - wir gehörten wirklich nirgendwo hin."

Die erste Verabredung führte dann aber zu mehr als nur einem Gespräch, als Obama in seiner Wohngemeinschaft an der West 114th Street, die er mit zwei anderen teilte, das Abendessen kochte.

In ihren Memoiren schrieb sie wie Garrow enthüllen konnte:


"Dann gingen wir in sein Zimmer und redeten. Ich blieb die ganze Nacht. Es fühlte sich alles sehr unvermeidlich an."

Einige Tage später blieb sie wieder übernacht und gab ihm Bestnoten im Bet - sie schrieb ihm sogar ein Gedicht:

"B. Das ist für Dich. Küsse für all das Ficken für mich."

Garrow enthüllt, dass sie sagte:

"Sexuell war er nicht allzu phantasiereich, aber er war gemütlich. Er zuckte nie zurück in der Art 'Das mag ich nicht. Das geht zu weit' oder 'Ich bin zu schüchtern' oder so; er war recht gelassen."

Ihre Beziehung war offenbar eine zutiefst sexuelle, da sie schrieb das "all das Ficken so viel mehr war als Geilheit" und in ihrem Tagebuch auch meinte:

"Sex mit Barack ist so warm und fliessen und so weich, aber tief - entspannte Liebe - bin offen für mehr."

Sie schrieb in ihrem Tagebuch auch über "leidenschaftlichen Sex", wie es im Buch heisst.

Das Paar nahm auch Drogen und Cook meint, dass Obama noch immer Kokain nahm, als sie zusammen waren.

Er hat viel Zeit mit anderen Freunden verbracht - Hasan Chandoo, Imad Hussain und Sohale Siddiqi mit denen er an der Occidental Hochschule in Los Angeles befreundet war - und Cook sagte, das Trio nahm "eine Menge Kokain".

Sie haben bei weitem mehr genommen, als Obama, von dem sie meinte, dass er vermutlich lieber zu Hause blieb und las, als Drogen zu nehmen. Chanoo - der später Gelder für Obama sammelte - war der Anführer der Truppe, so das Buch.

Cook meinte:

"Wenn sie fünf Nasen gezogen haben, dann hat er vielleicht eine halbe gezogen."

Das Buch merkt auch an, dass Cook und Obama zusammen kifften, aber nur auf Partys und merkt an, dass als sie einmal Beziehungsstreit hatten, da gingen sie auf eine Party, um dort Kokain zu nehmen.

Eine bedeutende Enthüllung ist, dass Obama Anfang 20 noch immer Kokain nahm.

Er hat bereits mitgeteilt, dass er als Jugendlicher die Droge konsumierte.

Laut Buch hat sich das Paar nach eineinhalb Jahen im Juni 1985 getrennt.

Allerdings war sie damit nicht aus seinem Leben - sie begann im September des selben Jahres eine Beziehung mit seinem Freund Sohale.

Sie und Sohale hatten Sex auf Ecstasy. Als sie Obama schrieb, dass sie mit ihm zusammen sei antwortete er:

"Die Nachricht von dir und Sohale tut weh."

Er hat auch - vermutlich unabsichtlich - rassistische Bezeichnungen verwendet, um Sohale und zwei andere in Pakistan geborene Freunde zu bezeichnen, da er sie im selben Brief "die Pakis" nannte.

Seine erste im Buch erwähnte Freundin war Alex McNear, die besdchrieben wird als "wunderschöne Blondine", in die an der Occidental Hochschule einige verknallt waren.

Ein männlicher Student fantasierte sogar, dass sie "die wunderschönste Lesbe" sei.

Später, so Garror, prahlte Obama Anfang der 2000er bei regelmässigen Pokerspielen mit anderen Abgeordneten aus Illinois über eine sexuelle Eroberung, bei der er sich offenbar auf sie bezog.

Jemand in der Nähe des Ganzen sagte Garrow:

"Die einzige Frau, über die er je sprach, dass er sie flachgelegt hat war eine ziemlich heisse Blondine, worüber er noch immer stolz ist.

Er war richtig stolz darauf , dass er eine extrem gutaussehende Blondine aus einer superreichen Familie gevögelt hat."

McNear war nicht ganz so supperreich und Garrow vermutet, dass es sich um eine "übertriebene" Darstellung ihres Hintergrundes handelte.

Das Buch geht nicht allzu sehr auf ihre Beziehung ein und merkt an, dass sie sich beide in Manhattan kannten, als beide vom Occidental nach Columbia kamen.

Als Obama sein Buch "Träume meines Vaters" schrieb, erschuf er eine Freundin aus den frühen 1980ern, die für alle seine weißen Ex-Freundinnen steht.

Die Biografie erwähnt auch, dass Jager, eine andere feste Freundin, besonders verärgert war, wie er in dem Buch seine weißen Freundinnen behandelte.

Nicht nur wurde sie Teil "einer Frau in New York, die ich liebte", darüber hinaus entfielen auch die beiden Jahre, die sie zusammen in Chicago lebten komplett und - wie sie meinte - auch die Liebesbriefe, die er ihr schrieb, waren Stoff für weitaus mehr. Sie sagte:

"Ich verstand nie, warum er das Buch so schrieb.

Ich frage mich, ob die Rohversion von Träume meines Vaters auch so ungenau war."








Im Original: Obama's sex secrets laid bare: How he considered a gay fling, had passionate sex and COCAINE with one white girl, proposed twice to another - and CHEATED on Michelle before they married

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...