loading...

Montag, 22. Mai 2017

Newt Gingrich befeuert die Debatte um die Ermordung von Seth Rich


Von Ian Miles Cheong für www.HeatSt.com, 22. Mai 2017

Den ehemaligen Sprecher des Repräsentantenhauses Newt Gingrich sieht man diese Tage häufiger im Fernsehen, wo er üblicherweise eingeladen wird, um seine Meinung zu aktuellen Ereignissen einzubringen. Dieses Wochenende nutzte er am Sonntagmorgen seinen Auftritt bei Fox and Friends, um über eine Verschwörungstheorie zu Seth Rich zu erzählen. Es war nicht das erste Mal, dass er über die Angelegenheit sprach, da er bereits in den Monaten nach dem Mord immer wieder über dessen Tod sprach.

Laut Verschwörungstheoretikern wurde der Mitarbeiter der Demokratischen Partei (DNC) Seth Rich im letzten Jahr von Hillary Clintons Wahlkampange aus Rache für für DNC Enthüllungen durch WikiLeaks ermordet.

Die Anhänger dieser Theorie glauben, dass es sich bei der Person, die Julian Assange von WikiLeaks die Informationen zuspielte, um Rich handelte, nachdem es zu Gerüchten kam, dass er vor seinem Tod mit der Organisation in Verbindung stand.

Richs Familie streitet die Behauptungen ab. Die Polizei hält den Mord an ihm für einen schief gegangenen Überfall (weder sein Geldbeutel, noch seine Uhr wurden gestohlen) und es wurden bislang auch noch keine Verhaftungen vorgenommen. Ginrich sagte in der Sendung:


"Es gibt nun diese sehr seltsame Geschichte dieses jungen Mannes, der für die DNC arbeitete, und der angeblich um 4 Uhr morgens ermordet wurde, nachdem er WikiLeaks um die 53.000 E-Mails plus 17.000 Dateianhänge aushändigte.

Niemand ermittelt dazu - und was sagt uns das darüber, was los ist? Die Russen waren es offenbar nicht.

Es war dieser junge Typ, der wie ich vermute angeekelt war von der Korruption in der DNC. Er wurde ermordet und wie es aussieht wurde nichts greifbares unternommen, um seinen Mord aufzuklären. Daher würde ich es gerne sehen, dass [Robert S.] Mueller seinen Untersuchungsauftrag definiert." [Mueller ist FBI Sonderermittler und untersucht die Russlandtheorie; d.Ü.]

Angesichts von Ginrichs Eigeninteressen am Mord von Seth Rich gibt es Scherze darüber, dass seine Ehefrau Callista Ginrich nur deswegen als Botschafterin für den Vatikan nominiert wurde, um ihn so weit wie möglich von Washington D.C. wegzubekommen.

Gingrichs Behauptungen stehen aktuell noch ohne Beweise im Raum, wurden aber von "/pol/" bei 4chan aufgenommen, die eine großangelegte Operation zur Lösung von Richs Mord begannen, und die es bereits zuvor schafften, Shia LeBeouf quer über den Planeten zu jagen.

Kim Dotcom, der Mulitmillionär und Mega.nz Gründer, der aktuell gegen seine Auslieferung [..] an die Vereinigten Staaten kämpft, behaupte an diesem Wochenende, dass er am Dienstag Informationen veröffentlichen will, die Rich mit WikiLeaks in Verbindung bringen.

Da die Mörder von Rich noch immer frei herumlaufen und sein Mord alles andere als gelöst ist, dürfte das öffentliche Interesse an dem Fall noch für einige Zeit erhalten bleiben.




Im Original: Newt Gingrich Pours Fuel on the Flames of Seth Rich Murder Conspiracy

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...