loading...

Freitag, 5. Mai 2017

Kanada: Trudeau belohnt Terroristen mit Staatsbürgerschaft

Sieht unschuldig aus, nicht wahr?
Von Candice Malcolm für www.TorontoSun.com, 3. Mai 2017

Zakaria Amara ist ein verurteilter Terrorist, der für seine Rolle an einem geplanten Terroranschlag gegen Kanadier zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt wurde. Nun aber, dank eines Gesetzes der Trudeau Regierung, das diese Woche durch den Senat geht, wird Amara demnächst das Privileg der kanadischen Staatsbürgerschaft erhalten.

Immerhin, ein Kanadier ist ein Kanadier ist ein Kanadier, nicht wahr?

Was Amara betrifft, nun dieser "Kanadier" wurde in Jordanien geboren und wuchs in Saudi Arabien auf.

Nach Kanada kam er als Jugendlicher, bekam als junger Mann die kanadische Staatsbürgerschaft und als er 20 war, da saß er schon hinter Gittern, weil ihm Terrorismus vorgeworfen wurde.

Amara war der Kopf einer ausgedehnten Terrorzelle bekannt als die Toronto 18. Er rekrutierte, bildete aus und lockte andere islamistische Extremisten and und arbeitete an einem möderischen Terrorplan.

Amara wollte in der Innenstadt von Toronto Bomben zur Explosion bringen und Schiessereien beim CBC [Kanadas Öffentlicher Rundfunk, d.Ü.] und an der Börse von Toronto durchführen. Er plante eine Belagerung des Parlamentshügels in Ottawa und wollte dabei Politiker enthaupten und exekutieren, darunter auch den Ministerpräsidenten.

Er wollte den Massenmord an Kanadiern. Und noch viel mehr wollte er unseren Sinn für Sicherheit zerstören. Es hätte Kanada für immer verändert.

Dankbarerweise wurde das Vorhaben dieses Irren von einer verdeckten Polizeioperation durchkreuzt. Amara bekannte sich schuldig und wurde lebenslang eingesperrt.

Unter der Harper Regierung wurde Amaras kanadische Staatsbürgerschaft annuliert, damit er am Tag seiner Haftentlassung abgeschoben werden konnte.

Unter Justin Trudeau aber haben sich die Dinge verändert.

Trudeau sagte während des Wahlkampfes 2015, dass er glaubt, dass "Terroristen ihre kanadische Staatsbürgerschaft behalten sollten." Und nun löst er dieses Wahlversprechen ein.

Trudeaus Einwanderungsminister Ahmed Hussen teilte dem Senat mit, dass die liberale Regierung bereits den Prozess einleitete, mit dem verurteilten Terroristen die Staatsbürgerschaft wiederverliehen werden soll.

Trudeau hatte keine großen Skrupel, andere Wahlversprechen zu beerdigen - moderate Defizite, eine Wahlrechtsreform, die Legalisierung von Marihuana und so weiter - allerdings scheint es für ihn eine Priorität darzustellen, verurteilten Terroristen die Staatsbürgerschaft zu sichern.

Auf Trudeaus Agenda ganz oben steht die Hilfe für einen Mann, der Kanada so sehr hasst, dass er ihm den Krieg erklärte. Amara war seinem Gastland so undankbar gegenüber, dass er einen sinnlosen und unprovozierten Angriff plante, um dabei einen Massenmord an kanadischen Zivilisten zu verüben.

Und doch wird er nun von Trudeau mit dem Privileg der kanadischen Staatsbürgerschaft belohnt.

Diese Entscheidung ist rücksichtslos und absurd.

Es ist ein neuer Höhepunkt des linksliberalen moralischen Relativismus zu sagen, wir seien nicht besser als islamistische Extremisten, und dass Terroristen eine zweite Chance in Kanada verdienen. Trudeau scheint tatsächlich zu glauben, dass wir wirklich jedem gegenüber tolerant sein sollen und alle begrüssen müssen, auch wenn es sich dabei um hasserfüllte Islamisten und blutdurstige Dschihadisten handelt.

Im Trudeauland ist jeder ein Kanadier. Er glaubt an offene Grenzen, stellt sich Kanada vor als den weltersten "postnationalen Staat" und hält sich selbst für einen "Weltbürger".

Für den Rest von uns aber hat Trudeau einfach nur den Boden unter den Füssen verloren. Er annulliert den Wert der kanadischen Staatsbürgerschaft und stellt eine Plattitüde - ein Kanadier ist ein Kanadier ist ein Kanadier - über den gesunden Menschenverstand, nicht zu sprechen von der Sicherheit aller wahren Kanadier.

Bei Amara stand 2016 ein Antrag zur Haftentlassung an, der zum Glück abgelehnt wurde. Dank Kanadas Drehtürgefängnissystem aber wird dieser Kriminelle früher oder später aus dem Gefängnis freikommen und auf die Strassen Kanadas entlassen.

Welche Botschaft sendet das wohl an Möchtegerndschihadisten und Extremisten, die sich in den Westen schleichen wollen? In Trudeaus eigenen Worten: "Kanada wird euch willkommen heissen."






Im Origina: Trudeau rewards a terrorist with citizenship

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...