loading...

Sonntag, 7. Mai 2017

Kalifornien will Weltraumflüge mit einer Meilensteuer belegen

Geparktes Space Shuttle: Wie hoch wohl die Parkgebühr ist?
Von Martin Armstrong für www.ArmstrongEconomics.com, 7. Mai 2017


Es ist kaum zu glauben, aber die Politiker & Regulierer in Kalifornien haben tatsächlich über der Frage gebrütet, wie man etwas neues besteuern kann, da sie sich nie selbst reformieren werden und einfach immer mehr verlangen. Kalifornien hat vor, Steuern von Weltraumtransportfirmen einzuziehen und will das ganze - Achtung - mit Hilfe einer Formel erreichen, die darauf basiert, wie oft ein Unternehmen Weltraumfahrzeuge aus dem Bundesstaat hinausbefördert und - völlig irrwitzigerweise - wie weit das kommerzielle Raumschiff vom kalifornischen Boden aus fliegt. Sie wollen Weltraumflüge tatsächlich nach Meilen abrechnen, wobei sie meinen, dass der Luftraum bis 62 Meilen über ihnen zu Kalifornien gehört. Früher oder später werden sie auch Steuern von allen Satelliten einziehen wollen, die einfach nur einmal am Tag über ihr Staatsgebiet fliegen.

Kalifornische Politiker sind schon eine ganz besondere Spezies. Sie müssen eine Art Hirnschaden haben, oder aber sie sind so korrupt, dass es nicht mehr witzig ist. Sie haben behauptet, dass die Besteuerung von in Kalifornien begonnene Weltraumflüge "zu einer erhöhten Aktivität der Industrie führen wird und eine Atmosphäre des Wachstums und des Wohlstandes erzeugt, wie sie einst in Kaliforniens goldenem Zeitalter der Flugzeugindustrie herrschte, als mit dem Aufblühen der Industrie im Bundesstaat viele Arbeitsplätze entstanden."

Jedes Unternehmen, das sich entwickeln will, sollte nach Texas oder Florida blicken, aber nicht nach Kalifornien. Dieser Ort befindet sich derzeit jenseits von Gut und Böse.

Dieses Lied hier sollte zur neuen Hymne von Kalifornien werden:







Im Original: California Wants to Tax Space Flights Per Mile They Travel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...