loading...

Mittwoch, 12. April 2017

Fünf große Krisen, die man angesichts des allgemeinen Wahns im Auge behalten sollte


Von Carey Wedler und Nick Bernabe für www.ActivistPost.com, 10. April 2017

Die Augen und Ohren der Welt richten sich wieder einmal auf Syrien, nachdem es letzten Woche zu einem Einsatz von Chemiewaffen kam und US Präsident Donald Trump die Assad Regierung bombardierte. In den Mainstream Medien, die Alternativen Medien und in den Sozialen Medien herrscht Hochbetrieb beim Nachverfolgen der dortigen Entwicklungen.

Die Ereignisse verdienen zweifellos einen intensiven und permanenten Blick. Da die Regierung der Vereinigten Staaten keine Beweise hat, dass die syrische Regierung hinter dem Chemiewaffeneinsatz steckt und die Medien sich am Kriegskurs und Präsident Trumps Scheinheiligkeit beim Bombardieren von Syrien beteiligen - nachdem dieser davor den ehemaligen Präsidenten Barack Obama heftig für das selbe kritisierte - ist die weitere kritische Analyse der Luftangriffe dringend notwendig.

Auch der Skeptizismus hinsichtlich der Vorfälle sollte erhalten bleiben, wie auch die Achtsamkeit für zahllose andere große Entwicklungen. Hier sind fünf, die man im Auge behalten sollte:


1. Trump hat einen Pharmaberater an die Spitze der Bundesarznei- und Nahrungsmittelbehörde FDA berufen

Diese Woche berief der Präsident Scott Gottlieb, einen Insider aus der Pharmaindustrie, der bei einer Vielzahl von Pharmaunternehmen im Aufsichtsrat saß, als Vorsichtzenden der FDA. Gottlieb arbeitet derzeit noch immer als Berater für GlaxoSmithKline (GSK). Insegsamt verdiente er bei GSK, Pfizer, AstraZeneca, Bristol-Myers Squibb, und Valeant Pharmaceuticals 414.000 Dollar. Dazu verdiente er zehntausende Dollar für Reden bei Pharmaunternehmen, wie Merck, Mikart und anderen - darunter Goldman Sachs. Er hat mehrere Runden in der Drehtür von Washginton hinter sich und sowohl bei der FDA gearbeitet, als auch Stellen bei Pharmaunternehmen gehalten. Trumps Wahl folgt dem Muster von Barack Obama, der ebenfalls einen Insider aus der Pharmaindustrie bei der FDA einsetzte.


2. Das US Militär kündigt an, dass es dieses Jahr weitere 1.500 Truppen nach Afghanistan schicken wird

Die US Armee verkündete am Freitag, dass sie im Rahmen von Operation Freedom 1.500 bislang in Alaska stationierte Truppen nach Afghanistan schicken wird, was den 13 Jahre dauernden Krieg in Afghanistan erneut ausweiten wird. [..] Für die Truppen war 2015 eine Verkleinerung angedacht, allerdings hat die Armee diesen Plan wieder aufgegeben. Es hiess, die kommenden Truppenverlegungen seien Teil der regulären Rotation, meinten aber auch, es handele sich um eine Antwort auf "auftretende Auftragserfordernisse."

Bereits im Dezember hat die Armee 1.500 Truppen aktiviert, weshalb  die aktuellen Stationierungen darauf hindeuten, dass der scheinbar endlose Krieg in dem von Gewalt zerrissenen Land weitergehen wird - unabhängig davon, wer gerade Präsident ist.


3. WikiLeaks enthüllt die CIA Taktik, mit der Malware auf Windows Computern installiert wird


Am Freitag veröffentlichte WikiLeaks im Rahmen der aus internen CIA Dokumenten bestehenden Vault7 Serie weitere Dokumente, die zeigen, wie sehr die Behörde ihre Zuständigkeiten überschreitet. Ars Technika berichtete:

Die Veröffentlichung vom Freitag beinhaltet 27 Dokumente im Zusammenhang mit "Grasshopper", dem Kodenamen für eine Reihe von Softwarewerkzeugen, die zur Herstellung von angepasster Malware für Windowscomputer verwendet wird. Die Grasshopper Plattform bietet Bausteine, die so rekombiniert werden können, dass sie den Erfordernissen einer Überwachungs- oder Informationsbeschaffungsoperation entsprechen.

Daneben wurden auch CIA Taktiken enthüllt, mit denen Virenprogramme umgangen werden, sowie dass eine Bankbetrugssoftware namens Carberp eingesetzt wird. Ars Technika meint dazu:

"Als der Quellkode von Carberp 2013 an die Öffentlichkeit kam warnten Sicherheitsexperten, dass es in etwa so ist, als würde man einem Kind eine Panzrfaust in die Hand geben."

Die Enthüllungen folgen auf vorige Erkenntnisse, die das Ausmaß der Überwachungsfähigkeiten der CIA deutlich machen, darunter die Fähigeit, sich in Apple und Android Systeme zu hacken. Die Enthüllungen ergaben auch, dass die US Regierung aktiv daran arbeitet, die Sicherheit von US Technologieunternehmen zu unterminieren.

Die selbe Behörde, die sich das Recht nimmt, in private Netzwerke einzudringen gab jährlich auch eine Milliarde Dollar aus, um die radikalen Rebellen in Syrien zu bewaffnen, von denen einige 2013 in den Chemiewaffenangriff verwickelt waren, den Präsident Barack Obama versuchte als Rechtfertigung zu verwenden, um das kriegszerrissene Land zu bombardieren.


4. Die Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und Nordkorea eskalieren weiter

Nachdem Trump bereits Syrien bombardiert hat, sieht es auch auf der ostasiatischen Halbinsel so aus, als könnte die Situation in Gewalt abgleiten. Die USA werfen Nordkorea wegen der Entwicklung von Raketen und Atomwaffen aggressives Verhalten vor - zwei Technologien, die auch den USA zur Verfügung stehen. Allerdings hat Nordkorea im Unterschied zu den USA nie Raketen oder Atomwaffen gegen andere Länder eingsetzt. NBC News berichtete, dass die USA zur Abschreckung des Nordens Atomwaffen nach Südkorea verlegen könnten. Man sollte die Aufregung um die Aggressionen durch Nordkorea mit Vorsicht geniessen, da das Land offiziell nie ein Land außerhalb der koreanischen Halbinsel angegriffen hat.


5. Im südchinesischen Meer eskalieren die Spannungen nachdem Trump sich mit dem chinesischen Präsidenten traf

Während sich Trump mit dem chinesischen Präsidenten Xi traf, begannen die Tomahawk Raketen auf Syrien zu fallen. Die Möglichkeit, dass Trump China damit eine Botschaft der Stärke und Unberechenbarkeit schicken wollte ist nicht auszuschliessen.

Die USA und China sind auf Kollisionskurs, da China im Südchinesischen Meer Verteidigungsanlagen aufbaut. Das Land hat künstliche Inseln angelegt und diese militärisch gesichert, während die USA ihre Marine für eine Konfrontation in der Region bereitmachte. US Verbündete wie Japan und die Philippinen befinden sich in einem permanenten Schachspiel mit China, da die Mächte versuchen, ihre Territorialansprüche und Ressourcen im Südchinesischen Meer zu sichern.

China ist dazu auch Nordkoreas engstr Verbündeter und wird als die einzige Macht gesehen, die in der Lage ist von außen auf Nordkorea einzuwirken. Während dieser Artikel angefertigt wird bewegt China gerade 150.000 Truppen an die Grenze zu Nordkorea und bereitet sich auf eine mögliche US Intervention und die möglichen Auswirkungen daraus vor.


Während die Vereinigten Staaten unter Trumps Führung möglicherweise einen weiteren Krieg gegen ein souveränes Land führen werden ist es wichtig, aufmerksam zu bleiben für andere, vergleichbar wichtige Angelegenheiten, die sich in den USA und überall auf der Welt abspielen. Während Medien und Politiker Trump dafür loben, dass er das nächste Land bombardiert hat und es gleichzeitig wieder Anti-Kriegsproteste gibt ist es wichtig, sich zu informieren, bevor das von den USA ausgehende Chaos die Welt erneut heimsuchen wird und die heimische Korruption uns unserer Rechte und Freiheiten beraubt.






Im Original: Not Just Syria: 5 Huge News Stories To Keep An Eye On Amid The Madness

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...