loading...

Sonntag, 5. März 2017

Zwei schwedischen Polizisten wird der Streifenwagen unter dem Arsch weggeklaut


Von Chris Tomlinson für www.Breitbart.com, 4. März 2017

Zwei schwedische Polizisten wurden in Stockholm während einer Schlägerei mit 40 Personen vor einem Nachtclub, in der gerade ein Hip Hop Konzert stattfand, aus ihrem Streifenwagen gerissen und das Auto gestohlen.

Die Massenschlägerei brach in der Nacht auf Freitag im Colloseum Nachtclub aus, wo der britische Rapper "Sneakbo" einen Auftritt hatte. Die Polizei sagte, die beiden Polizisten wurden als sie dort ankamen, von Mitgliedern des Mobs aus ihrem Auto gezerrt, die das Auto dann klauten, wobei es kurz danach aber wieder gefunden wurde, wie Aftonbladet berichtet.

Der Presseoffizier der Stockholmer Polizei Sven-Erik Olsson sagte:


"Ich kann ihnen nichts über die Umstände sagen, aber es war ein Zwischenfall in Bezug zu einer Schlägerei am Tatort. Die Polizei suchte das Fahrzeug und fand es nach 10 Minuten."

Laut Polizei waren mindestens 40 Personen in die Schlägerei verwickelt, die um Mitternacht ausbrach, allerdings haben die Behörden keinen Kommentar zur Ursache abgegeben. Sicherheitsleute sollen die Polizei alarmiert haben und mindestens ein Mann wurde wegen verschiedener Vergehen verhaftet, darunter wegen eines Angriffs auf einen Polizisten, Gewaltausübung, kleinerer Drogendelikte und andere Vergehen.

Der Schichtleiter der Stockholmer Polizei Nicklas Mattsson sagte, die Polizeipräsenz sei größer gewesen, als nur der eine Streifenwagen und sagte:

"Es gab eine Menge junge Leute, die sich schlägerten. Wir waren mit einer Reihe von Streifenwagen am Tatort.

Es gab viele junge Leute, die in der Gegend herumfuhren. Es war sowohl im Nachtclub als auch außerhalb davon hässlich. Es ging vor und zurück."

Auch der britische Rapper, bekannt als "Sneakbo", ist der Polizei nicht unbekannt. Sneakbo, dessen echter Name Agassi Babatunde Odusina ist, wurde verhaftet, weil er im Jahr 2011 einer Frau und ihren zwei Kindern mit dem Tod drohte, musste aber nicht ins Gefängnis, da der Richter meinte, es würde Odusinas Musikkarriere schaden.

Der Übergriff ist der neueste gewalttätige Zwischenfall gegen Polizisten in Schweden, das sich in einer Krise befindet, da immer mehr Polizisten überlegen, den Dienst zu quittieren. Ein Bericht behauptete, dass sich 80 Prozent aller schwedischen Polizisten nach anderen Berufen umsehen.

Mittlerweile verlangen sogar Rettungssanitäter in Schweden militärische Schutzausrüstung, um ihre Pflicht in den verschiedenen No-Go Zonen der schwedischen Städte ausüben zu können. Der Leiter der Krankenwagenfahrergewerkschaft Gordon Grattidge sagte, die Sanitäter seien regelmässig dazu gezwungen, sich aus den No-Go Gebieten zurückzuziehen, weil sie von Einwohnern angegriffen werden, und von denen viele einen Migrationshintergrund haben.






Im Original: Swedish Police Officers Torn from Patrol Car During Riot

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...