loading...

Mittwoch, 1. März 2017

73 Prozent aller Bulgaren sind für ein Einwanderungsverbot für Moslems



Von Nick Hallett für www.Breitbart.com, 27. Februar 2017


Eine große Mehrheit der Bulgaren würde einem totalen Verbot der Einwanderung von Personen aus muslimischen Mehrheitsländern in ihr Land zustimmen.

Insgesamt sagten 73 Prozent, dass sie diese Massnahme unterstützen würden und lediglich 14 Prozent waren gegen die Idee [Bulgarien verfügt über einen 10% Moslemanteil, d.Ü.].

Die Umfrage durch Gallup International für Nova TV fand auch heraus, dass 77 Prozent der Bulgaren Einwanderung als Bedrohung für ihr Land sehen - eine dramatische Zunahme im Vergleich zu 2015, bevor die Migrationskrise Europa voll traf.

Die Zahlen entstanden nach einer anderen Umfrage aus der Zeit vor der US Wahl, bei der herauskam, dass die meisten Bulgaren Hillary Clinton gegenüber Donald Trump bevorzugten, wenn auch nur knapp.

Die Umfrage ergab auch, das die meisten Bulgaren überhaupt nicht konservativ sind bei Themen wie Waffenrecht (76 Prozent wollen ein restriktives Waffengesetz) und Abtreibung (nur 12 Prozent unterstützen ein Totalverbot), was zeigt, wie groß der Einfluss der Migrationsrise auf die öffentliche Meinung ist.

In den Jahren 2013 und 2015 stimmten fast zwei Drittel der Menschen der Aussage "Flüchtlinge sind Menschen in Not - es ist human ihnen zu helfen" zu. Allerdings fiel diese Zahl nun auf nur noch 28 Prozent, wobei 33 Prozent sich dagegen aussprechen.

Bulgarien ist das ärmste Land in der Europäischen Union und viele Bürger wandern nach Westeuropa aus, um dort Arbeit und Sozialhilfe zu erhalten. Gleichzeitig ist das Land inzwischen ein Zieort, wenn Migranten den Kontinent aus Richtung Mittlerer Osten betreten.

Breitbart London berichtete im November, wie 3.000 Migranten in einem Lager in dem Land unter Quarantäne gestellt wurden, nachdem sich ernste Infektionen unter den Bewohnern ausbreiteten.

Die Behörden sprachen die Quarantäneanordnung aus, nachdem Nationalisten protestierten, die behaupteten, die Migranten würden Anwohner mit Krankheiten anstecken und sie belästigen.

Die Regierung forderte im letzten Sommer 160 Millionen Euro von der EU, um die Grenze zur Türkei sichern zu können. Die Migranten aber strömen weiter in da Land, auch wenn nun auch andere Länder ihre Grenzen sichern.







Im Original: 73 Per Cent of Bulgarians Want to End Muslim Immigration

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...