loading...

Donnerstag, 8. Dezember 2016

Google entfernt eine "Falschnachricht" mit dem Inhalt, dass schwarze Menschen mehr Verbrechen begehen - obwohl es stimmt




FBI Zahlen zeigen, dass schwarze Menschen tatsächlich mehr Verbrechen begehen, als andere. Von Paul Joseph Watson für www.Infowars.com, 7. Dezember 2016

Unter dem Vorwand, "Falschnachrichten" zu bekämpfen hat Google nun Suchergebnisse entfernt, bei denen es um Kriminalitätsstatistiken geht, die besagen, dass schwarze Personen mehr Verbrechen begehen, obwohl es sich dabei um eine gut dokumentierte Tatsache handelt.

Ein Artikel im Guardian, der betitelt ist mit Google "muss seine Suchergebnisse wegen rechter Manipulation überprüfen" zeigt auf, wie "führende Akademiker" Druck auf Google ausüben, damit diese ihren Suchalgorhythmus so abändern, dass bestimmte Themen nicht mehr in den Suchergebnissen auftauchen.

Als Reaktion, so der Artikel, hat Google Suchergebnisse entfernt, die vermuten lassen, dass "schwarze Personen mehr Verbrechen begehen". Negative Ergebnisse über den Islam wurden ebenfalls entfernt.

Angesichts dessen, dass so gut wie jede Datenerhebung zeigt, dass schwarze Gemeinschaften in Amerika krimineller sind als weiße und hispanische, ist dies eine alarmierende Entwicklung. Es ist eine unangenehme Tatsache, dass Schwarze mehr Verbrechen begehen, als jede andere Rasse Amerikas, aber es bleibt ein Fakt. Mit der Behauptung, diese Realität sei in Wahrheit eine "Falschmeldung", weil es nicht in die eigene politische Position passt, ändert nichts daran, dass dies eben die Realität ist.

Auch wenn Schwarze lediglich 13% der Bevölkerung der USA ausmachen, so begehen sie trotzdem etwa die Hälfte aller Tötungsdelikte. Statistiken des Justizministeriums zeigen, dass Schwarze zwischen 1980 und 2008 für etwa 52% aller Tötungsdelikte verantwortlich waren, verglichen mit 45% durch Weise.

Aktuellere Zahlen des FBI erzählen eine ähnliche Geschichte. Im Jahr 2013 waren schwarze Kriminelle für 38% aller Morde verantwortlich, verglichen mit 31,1%, die von Weißen begangen wurden - und wieder trotz der Tatsache, dass es fünf Mal so viele Weiße Menschen in den USA gibt als schwarze.

Zwischen 2011 und 2013 waren 38,5 Prozent aller Personen, die wegen Mord, Todschlag, Vergewaltigung, Raub und gewalttätigen Übergriffen festgenommen wurden schwarz. Diese Zahl ist drei Mal so hoch als der 13 prozentige Bevölkerungsanteil der Schwarzen. Schwarze Männer zwischen 15 und 34, die etwa 3% der Bevölkerung ausmachen sind für die übergroße Mehrheit dieser Verbrechen verantwortlich.

Trotz der Überzahl von Weißen im Verhältnis fünf zu eins, begehen Schwarze acht Mal öfters Verbrechen an Weisen als umgekehrt, wie FBI Statistiken aus dem Jahr 2007 ergeben. Ein schwarzer Mann begeht mit einer 40 Mal höheren Wahrscheinlichkeit ein Verbrechen an einer weißen Person, als umgekehrt.

Auch wenn es durchaus verständlich ist, wenn Google verhindern will, dass Inhalte von Neonazis an der Spitze ihrer Suchergebnisse erscheinen, so ist die Tatsache, dass der Technologiegiganz unter dem Banner, "Falschnachrichten" zu bekämpfen, nun auch objektive Fakten zensiert, mehr als bedenklich.

Das alles deutet darauf hinn, dass Google, aber auch Facebook, Twitter, YouTube und andere Sozialen Mediendienste die Ausrede der "Falschnachrichten" dazu verwenden, um faktenbasierte Informationen zu unterdrücken, wenn sie für den politisch linken Narrativ unangenehm sind.




Im Original: Google Removes "Fake News" That Black People "Commit More Crimes"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...