loading...

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Revolutionärer Islam und Regime Change in Äthiopien

Bald schon eine Moschee?
Von Thomas Mountain für www.CounterPunch.org, 19. Oktober 2016

Aufgrund ethnischer Aufstände überall in Äthiopien wird das Land mit dem Kriegsrecht regiert und es gibt lediglich eine einzige landesweite Organisation, die in der Lage wäre nach einem Sturz des Regimes das Ruder zu übernehmen und das ist die revolutionäre islamische Bewegung (RIB).

Momentan sind alle Befreiungsbewegungen in Äthiopien ethnisch gegliedert, deren Führungspersonal sich im Ausland aufhält, vor allem im benachbaren Eritrea. Die einzige Organisation mit einer nationalen Reichweite ist daher die RIB, deren vor kurzem befreite Anführer schworen, dass sie Äthiopien vom Regime der Tigrayan Ethnie befreien würden, welche mit westlicher Unterstützung momentan das Land beherrscht.

Die äthiopische RIB besteht aus einem landesweiten Netzwerk aus Moscheen und Religionsschulen, die über örtliche Anführer verfügt, die respektiert werden, und die auch die einzigen sind, die im ganzen Land legale Versammlungen abhalten können.

Wie auch bei der iranischen Revolution in den späten 1970ern, als der einzige Versammlungsort der Revolutionäre die Moschee war, da die Polizei dort nicht eingriff, und was insbesondere für die großen Versammlungen der Freitagsgebete galt, so kann auch die islamische Gemeinde in Äthiopien als einzige der Opposition sichere Versammlungsorte anbieten, was vor allem jetzt wichtig ist, da unter Kriegsrecht und Ausnahmezustand Versammlungen strikt verboten sind.

Die Agazi Todesschwadronen des Regimes haben Tötungsbefehle und die einzig sicheren Orte vor ihnen sind die Moscheen, auch wenn nicht sicher ist, wie lange das Regime dies noch tolerieren wird.

Nachdem es die islamische Gemeinde bereits vor vier Jahren angiff und dabei viele Führungspersonen tötete oder verhaftete, so könnte das äthiopische Regime erneut versuchen, die Moslems in einer neuen Terrorwelle in die Knie zu zwingen.

Die Maxime ist die Unterdrückung des brütenden Widerstandes, was selbst der Redaktion der Washington Post bekannt ist, da sie anmerkte, dass das Kriegsrecht und die eiserne Faust nur zu noch mehr Protesten und am Ende einer Explosion führen werden, welche das Regime ins Exil zwingen und das Land führungslos hinterlassen wird.

Das entstehende Machtvakuum könnte von der RIB eingenommen werden, deren Führung in der Lage wäre Äthiopien trotz der inneren Trennung entlang ethnischer Grenzen Einheit zu bringen, da alle Moslems unabhängig von ihrer tribalen Zugehörigkeit gemeinsam in den Moscheen beten.

Die meisten Äthiopier sind Moslems, deren Religionspraxis es seit Jahrhunderten verbietet bei Glaubensangelegenheiten nach der Ethnie zu unterscheiden. Diese Vorstellung ist dem Land fremd.

Äthiopiens muslimische Praktiken bestehen aus einer sehr toleranten sunnitischen Tradition, wobei sie über ein Jahrtausend friedlich mit ihren christlichen Nachbarn zusammenlebten, sich mit ihnen austauschen und sogar untereinander heiraten. Gott sei dank konnte der wahhabische Virus im Land noch keine Wurzeln fassen.


Selbst die CIA deutede über ihren Verlag Freedom House vor ein paar Monaten an, dass in Äthiopien möglicherweise ein Regime Change notwendig sein wird und angsichts der kürzlichen Massaker und den wachsenden Protesten könnte dieser schneller kommen als erwartet. Die RIB könnte über einen Regime Change in Äthiopien eher früher als später an die Macht kommen.


Im Original: Revolutionary Islam and Regime Change in Ethiopia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...