loading...

Dienstag, 11. Oktober 2016

Neue Enthüllungen von WikiLeaks bestätigen, Hillary hat die E-Mails absichtlich und in krimineller Absicht gelöscht


Aus einer Unterhaltung ihrer Mitarbeiter. Von Louder With Crowder für www.InfoWars.com, 11. Oktober 2016

Angesichts der Aufregung über die gestrige Debatte und die vor kurzem veröffentlichte Trumpaufnahme hat der ein oder andere vielleicht die neuesten WikiLeaks Veröffentlichungen verpasst. Wie passend, nicht wahr? Für den Fall, dass auch Sie das ganze nicht mitbekamen, kann ich mitteilen, dass die neuen E-Mails recht interessant sind: Wir wissen nun, wie Hillary wirklich über die gleichgeschlechtliche Ehe denkt, es gibt eine "Mordakte" für Bernie Sanders und einiges mehr. Das wichtigste in Bezug auf den E-Mail Skandal ist aber, dass es einige handfeste Beweise liefert. Ja, es geht mehr als nur um Gegacker. Es scheint nämlich so zu sein, als habe Hillary bestimmte E-Mails in voller Absicht gelöscht.

Hier ein Ausschnitt aus einer Unterhaltung ihrer Mitarbeiter:


Ok, es ist eine Sache, die E-Mails für private Zwecke zu benutzen, aber warum diese "verdrehte Wahrheit" - wobei es um zwei problematische Sachen geht mit (a) den E-Mails an Bill (auch wenn sie an seine Mitarbeiter gerichtet waren) und (b) ich nur ein Gerät benutzt habe - wenn es zwei Wochen davor ein iPhone, ein Blackberry und ein iPad waren. Wie Ann und ich schon besprachen war es hoffentlich nur eine Frage des Timings und während ihrer Zeit im Außenministerium hat sie nur eines davon verwendet. :)

Ich meine, als ich mit meinen Anwaltsfreunden sprach, da haben wir uns alle gefragt, was mit den E-Mails passierte und wir waren mit den damals gegebenen Antworten nicht zufrieden. Auch wenn wir alle gelegentlich unsere Privatadresse für berufliche Zwecke verwenden, so versteht niemand aus meinem Freundeskreis, wie ein Privatserver als in Ordnung, sicher und angemessen bezeichnet werden kann für das Verschicken von geheimen Dokumenten, und auch warum Hillary sich die Mühe machte alle davon durchzugehen, ohne dass sie jemandem außerhalb ihres Zirkels bescheid gab, um eine Drittmeinung zur Löschung zu geben.

Das ganze kommt mit dem faden Beigeschmack, als habe sie außerhalb des Gesetzes gehandelt und es ist etwas, bei dem ich persönlich bei der Entdeckung eine Sanktion erwarten würde, dass die Person rausgeworfen wird etc.

Dass es eine E-Mail zwischen Hillarys Mitarbeitern ist kann man daran erkennen, dass das Wort "problematisch" verwendet wird.

Es ist eine Menge aufs Mal, daher sollte es in seine Einzelteile zerlegt werden. Bestätigt wird, was wir bereits wissen - Hillary ist eine verlogene Kriminelle und pathologische Lügnerin. Und sie verschleiert ihre Taten stets. Das sind kaum Neuigkeiten. Das ganze ist trotzdem relevant, da es dabei hilft zu beweisen, dass sie es absichtlich tat. Anders gesagt, eine "Hups mein Finger ist auf die Löschtaste gerutscht!" Ausrede, also Fahrlässigkeit scheidet damit aus. Sie hat es absichtlich getan. Und man erfährt es direkt von ihren Mitarbeitern. Nicht übel, WikiLeaks.

Daher versuchen alle in Hillarys Lager auch verzweifelt ihre E-Mails von der Öffentlichkeit zu verbergen, bis die Leute ihre Simme abgegeben haben. Reine Strategie. Übrigens, man sollte nicht vergessen, wie das FBI Clinton bei der ganzen Angelegenheit einen Freifahrtschein ausgestellt hat. Die Nummer stinkt bis zum Himmel. Das muss man erstmal sacken lassen.

Es wird sicherlich auch nicht so kommen, dass die Mainstream Medien die neuen Infos von WikiLeaks berichten werden. Und warum? Sie, wie auch die Demokratische Partei wollen das ganze unterm Deckel halten. Denn das ist alles nicht allzu schmeichelhaft für Hillary. Wobei man sich wirklich fragen muss, was bei der Frau schmeichelhaft sein sollte


Im Original: GAMECHANGER: New WikiLeaks Confirms Hillary DELIBERATELY, Criminally Deleted Emails

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...