loading...

Donnerstag, 6. Oktober 2016

Irak warnt vor einem "regionalen Krieg" sollte die Türkei ihre Truppen nicht abziehen


Von Tyler Durden für www.ZeroHedge.com, 5. Oktober 2016

Während die Aufmerksamkeit der letzten Wochen auf die wegen des nun sechs Jahre andauernden Stellvertreterkrieges in Syrien eskalierenden Spannungen zwischen den USA und Russland fokusiert war, gab es eine kleine Erinnerung daran, dass die Spannungen im Mittleren Osten so gut wie alle umliegenden Länder umfasst, als der irakische Ministerpräsident am Mittwoch die Türkei warnte, dass es einen regionalen Krieg auslösen könnte, falls es seine Truppen
nicht aus dem Land abzieht, nachdem die beiden Nachbarländer in einem diplomatischen Schlagabtausch gegenseitig ihre Botschafter einberiefen.

Das türkische Parlament stimmte letzte Woche für ein Fortsetzen der Militäroperation im Irak, um dort "Terrororganisationen" anzugreifen, womit die kurdischen Milizen und der Islamische Staat gemeint sind. Auf die türkische Entscheidung hin gab es eine Veruteilung durch das irakische Parlament, welches die Türkei dazu aufrief seine 2.000 Truppen abzuziehen, wie Reuters berichtete.

Die unnachgiebige Türkei weigerte sich daruaf einzugehen und besteht auf der Position, dass sein Militär auf Einladung von Masoud Barzani im Irak ist, dem Präsidenten der kurdischen Regionalregierung, mit der Ankara gute Beziehungen pflegt. Die meisten Truppen befinden sich in der Basis von Bashiqa nördlich von Mosul, wo sie dabei helfen, irakisch-kurdische Peschmerga und sunnitische Kämpfer auszubilden.

Der stellvertretende türkische Ministerpräsident Numan Kurtulmus sagte, die Entwicklung war notwendig, nachdem der Islamische Staat 2014 die zweitgrößte irakische Stadt eroberte.


"Weder die türkische Präsenz in Bashiqa, noch die Operation jetzt auf syrischem Gebiet zielen auf eine Besatzung ab, oder auf die Einflussnahme auf innere Angelegenheiten dieser Länder."

Die Türkei teilte am Dienstag Abend mit, dass es den irakischen Botschafter einberief, um sich über die parlamentarische Abstimmung zu beschweren. Das türkische Außenministerium sagte:

"Wir glauben diese Entscheidung spiegelt die Mehrheitsmeinung des irakischen Volkes wider, für welche die Türkei seit Jahren eintritt und versucht, sie mit allen seinen Ressorucen zu unterstützen."

Als Reaktion hat dann am Mittwoch auch der Irak den türkischen Botschafter in Baghdad einberufen, um dagegen zu protestieren, was sie in Bezug auf die Truppenstationierung als "provokative" Kommentare aus Ankara erachteten.

Dieser neueste diplomatische Streit erhitzte die bereits spannungsreiche und komplexe Situation zwischen den beiden Regionalmächten noch weiter, die durch den syrischen Bürgerkrieg und das Aufkommen des Islamischen Staates ausgelöst wurden. Die Spannungen zwischen dem Irak und der Türkei stiegen vor kurzem aufgrund der Erwartung einer Offensive zur Rückeroberung von Mosul durch Kräfte, die vom Irak und den USA unterstützt werden. Die Türkei sagte, die Kampagne würde eine neue Flüchtlingswelle erzeugen, die in ihre Richtung geht, und möglicherweise auch nach Europa.

Ankara ist besorgt, dass die von Baghdad unterstützten schiitischen Kräfte Mosuls überwiegend sunnitische Bevölkerung destabilisieren könnte, wodurch die ethnischen Spannungen überall in der Region zunehmen könnten, zumal dort auch turkmenische Bevölkerungsteile leben, die ethnisch zu den Türken gehören. Die Türkei fühlt sich auch nicht wohl mit der Aussicht, dass an der Offensive möglicherweise auch kurdische Kräfte teilnehmen könnten.

Allerdings is es unwahrscheinlich, dass das NATO Mitglied Türkei und der Irak einen Krieg gegeneinander führen könnten, ohne, dass die Stellvertreter eine explizite Unterstützung durch die Supermächte haben, zumal sich gegenwärtig ein weit aus besorgniserregenderes Szenario in Syrien entwickelt, wo sich die USA und Russland gegenüberstehen, zwischen denen die Diplomatie nun offiziell tot ist und wo jedes Vorgehen darauf gemünzt ist, den Gegner in eine Eskalation zu provozieren, um, wie es zunehmend aussieht eine direkte militärische Konfrontation der beiden ehemaligen Kaltenkriegsgegener zu verursachen.


Im Original: Iraq Warns Of "Regional War" If Turkey Does Not Withdraw Troops

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...