loading...

Donnerstag, 6. Oktober 2016

"Hängt, verbrennt und zerquetscht Schwule!"


Einem islamischen Prediger, der sich auf Nichtmoslems als "Kuffar" bezog und den Mord an Homosexuellen predigte wird nun erlaubt in London bei einer von der iranischen Regierung unterstützten Organisation eine Reihe von Abendvorlesungen zu geben, wie Breitbart London erfahren konnte. Von Raheem Kassam für www.Breitbart.com, 4. Oktober 2016

Shaykh Hamza Sodaga - der sich seinen berüchtigten Ruf dieses Jahr erarbeitete, als er eine Vorlesung zum Thema "fünf Wege, Homosexuelle zu ermorden" gab - darf nun vom 4. bis 12. Oktober an der Schule der islamischen Republik Iran im Nordwesten Londons auftreten.

Laut Biografie des Redners hält sich Herr Sodagar für ein "Vorbild" für "junge Moslems weltweit". Auf einem kürzlich entstandenen Video des Predigers sagt Sodager:


"Für homosexuelle Männer kann die Strafe eine von fünf Dingen sein. Eine - die vermutlich einfachste - besteht in ihrer Enthauptng, das ist am leichtesten. Die zweite - verbrennt sie. Drittens - werft sie von einer Klippe. Vier - lasst eine Mauer auf sie einstürzen. Fünf - eine Kombination aus den ersten vier."

Im Jahr 2014 behauptete er auch, Europäer und Amerikaner würden kontrolliert von einem "zionistischen Mediennetz, das versucht die Gedanken der Menschen zu kontrollieren".

Die Veranstaltung wird von einer Gruppe namens Ahlulbayt Islamic Mission durchgeführt, bei der Herr Sodagar bereits 2014 auftrat. Stand for Peace [Trete für den Frieden ein, d.R.] merkt an, dass Ahlulbayt eine pro-iranische Regimegruppe ist.

Die Gruppe bewirbt auf seiner Internetseite "Touren" duch den Irak und Iran und organisiert "Schwimmen für Brüder" - Schwimmveranstaltung die ausschliesslich für Männer und Kinder sind - in einem örtlichen Schwimmbad in Nordlondon.


Im Original: ‘Behead, Burn, And Crush Gays’ Islamic Preacher To Deliver 10 Days Of Lectures In London

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...