loading...

Sonntag, 16. Oktober 2016

Ein Gericht hebt die Suspendierung zweier Lehrern auf, obwohl sie die Schüler "mit Islam fütterten", die Geschlechter trennten und Sexualkundeunterricht ignorierten




Von Jenny Awford für www.DailyMail.co.uk, 14. Oktober 2016


Zwei Lehrer, die entlassen wurden, weil sie ihre Schüler "mit Islam" fütterten und das an einer Schule, die in den "Trojanisches Pferd" Skandal verwickelt war, dürfen nun wieder Unterricht geben.

Inam Anwar und Akeel Ahmed, die an der Park View Schule in Birmingham lehrten und Teil der WhatsApp Gruppe "Park View Bruderschaft" waren wurden im Februar suspendiert.

Ein Richter am obersten Gericht aber befand nun, dass die beiden Lehrer "unfair" behandelt wurden und hob die Suspendierung heute auf.

Sie behaupteten, dass sie nach der Veröffentlichung des "Trojanischen Pferd" Briefes 2013 ins Visier genommen wurden - in dem ein Plan beschrieben wurde, nach dem der Lehrplan der Schule auf erzkonservativ islamisch umgestellt werden sollte.

Beide Männer wurden dieses Jahr von einem Gremium der Nationalen Lehrervereinigung (NCTL) suspendiert, nachdem sie für schuldig befunden wurden ihre Schüler "in unangemessener Weise religiös beeinflusst zu haben".

Das Gremium hörte sich Aussagen von Schülern der 600 Schüler großen weiterführenden Schule an, die nie etwas über sicheren Sex, Beziehungen oder Verhütung lernten.

Anwar, der Leiter für moderne Sprachen und Ahmed, der Religionsunterricht gab wurde jeweils vorgeworfen, dass sie den Lehrplan so abänderten, dass keine Sexualkunde mehr unterrichtet wurde.

Die NCTL Vertreter sagten auch, dass Ahmed religiöse Versammlungen organisierte, bei denen die Jungen von den Mädchen getrennt sitzen mussten.

Von ihm wird auch gesagt, dass er die Schüler mit Hilfe von Postern dazu anregte, während des Schultages zu beten und über das Lautsprechersystem der Schule den islamischen Gebetsruf abspielte.

Beiden Männern wurde auch vorgeworfen, Teil einer WhatsApp Chatgruppe gewesen zu sein, wo über den Mord am Soldaten Lee Rigby und den Boston Marathon Anschlag diskutiert wurde.

Sie wurden davon freigesprochen Flugblätter verteilt zu haben, auf denen die Ansicht beworben wurde, dass ein verheirateter Mann das "Anrecht" auf Sex mit seiner Frau hat.

Die NCTL sagte, ihr Fehlverhalten sei ernst gewesen und Bildungsministerin Nicky Morgan stimmte zu, dass ihnen das Lehren in England auf Lebenszeit verboten werden sollte.

Richter Phillips aber entschied heute an Londons oberstem Gericht, dass die Behandlung der Männer "unrecht" war.

Er wies darauf hin, dass den Männern wichtige Beweisstücke nicht vorgelegt wurden, und dass das Paar bei der Entscheidungsfindung der NCTL "ernstem prozeduralem Fehlverhalten" ausgesetzt war.

Mit dem Stattgeben des Einspruches der beiden Männer entschied der Richter, dass ihre Behandlung "unfair" gewesen sei, und dass sie wieder zurück an die Schule dürfen.

Da eine erneute Anhörung der Fälle beiden der Männer bei der NCTL möglich ist gab der Richter seine Ansicht zur "Glaubwürdigkeit der vorliegenden Vorwürfe" nicht bekannt.

Die Park View Schule wurde von der Schulbehörde Osted unter Beobachtung gestellt, nachdem die "Trojanisches Pferd" Vorwürfe ans Tageslicht kamen und sie wurde seitdem in Rockwood Academy umbenannt.


Im Original: Two teachers in 'Trojan horse' school who fed pupils a 'diet of Islam', segregated assemblies and ignored sex education are allowed BACK into classrooms by a High Court judge

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...