loading...

Freitag, 21. Oktober 2016

Die EU verjubelt 120 Mio Euro für den EurStatsDay - und schmeisst dafür eine Party


Die EU Chefs verwenden 120 Millionen Euro Geld der Steuerzahler für ein bizarres Statistikprojekt der Eitelkeiten aus, mit dem lächerliche Statistiken erhoben werden, etwa vie viele Slowenen zu Hause eine Dusche haben. Von Siobhan McFadyen für www.Express.co.uk, 20. Oktober 2016

Die von Fakten besessenen EU Eliten feiern ihr maßloses und "völlig sinnloses" Projekt heute und morgen bei einer Veranstaltung mit Gesang und Tanz.

Für Mandarine der Methodologie wird der 20. Oktober 2016 für immer bekannt sein als der #EuroStatsDay, ein EU finanziertes Projekt, das nichts anderes ist als ein Loch voller nutzloser Informationen.

Das Projekt von Eurostat ist voller Perlen vitaler Informationen, wie etwa dass 0,7% der slowenischen Bevölkerung zu Hause nicht duscht, und dass 1,4 Prozent der Menschen in Grichenland "sich keine Waschmaschine leisten können".

Tatsächlich umfasst diese total abstruse Sammlung mit Millionen von Datensätzen alles mögliche von der Feuchtigkeit in Käse bis hin zur Tatsache, dass 88,8 Prozent der Belgier am Tag 2 Stunden und 58 Minuten am Tag "fernsehen oder vergleichbaren Bildschirmaktivitäten nachgehen".

Laut den Statistiken ist der Verkaufspreis von Hünchen pro 100kg Lebendgewicht in Luxemburg drei Mal so hoch wie in Slowenien.

Und die Grippeimpfung bei über 65 jährigen ist in Großbritannien beliebter als in jedem anderen Land, welches die Zahlen geliefert hat - was nur fünf von den 28 waren.

Insgesamt reservierte die EU in ihrem Budget von 2017 stolze 120 Millionen Euro für Statistiken.

Und die EU Kommission hat ein kleines Vermögen dafür ausgegeben, den "Europäischen Statistiktag" einzuführen, für den sie sogar ein völlig beklopptes Werbevideo drehten, das in ganz Europa bislang weniger als 80 Mal angesehen wurde.




Eurostat ist die Statistikbehörde der EU und befindet sich in Luxemburg.

Ihre Aufgabe besteht darin, der EU Statistiken auf europäischer Ebene zu liefern, damit zwischen den Ländern und Regionen Vergleiche gezogen werden können.

Ihr Ziel ist die "Bewerbung der Harmonisierung statistischer Methoden bei allen EU Mitgliedsländern und Aufnahmekandidaten, sowie bei allen EFTA Ländern".

Als Erklärung für die zweitägige Jubelveranstaltung meint die Internetseite:

"Die Veranstaltung wird während der zweiten Konferenz für Europäische Statistikinteressenten (CESS) abgehalten, die am 20. und 21. Oktober in Budapest stattfindet und wo europäische Methodologen, Produeten und Statistiknutzer zusammenkommen werden.

Das europäische Statistiksystem (ESS) ist eine Partnerschaft wischen der Gemeinschaft der statistischen Behörden, also der Kommission (Eurostat), und den nationalen statistischen Institutionen (NSIs), wie auch anderen nationalen Behörden, die in den Mitgliedsländern verantwortlich sind für die Entwicklung, Produktion und Verbreitung von europäischen Statistiken.

Zur Partnerschaft gehören auch EEA und EFTA Länder. Mitgliedsländer sammeln Informationen und erstellen Statistiken für nationale und EU Zwecke.

Die ESS agiert als Netzwerk, wobei die Aufgabe von Eurostat darin besteht, den Weg zu ebenen zu einer Harmonisierung der Statistiken in enger Kooperation mit den nationalen Statistikbehörden.

Die ESS Arbeit konzentriert sich vor allem auf den Bereich der EU Politk - da sich die EU Politik aber immer weiter ausbreitet hat wurde auch die Harmonisierung auf fast alle statistische Felder ausgedehnt."

Der EU Abgeordenete für Ukip Mike Hookem hat das ganze als eine sinnlose Übung kritisiert. Er meinte dazu:

"Nur Bürokraten aus Brüssel konnten auf die Idee kommen, Geld dafür auszugeben, um die Verschwendung von Steuergeld zu feiern.

Die EU wirft nicht nur jedes Jahr Millionen für völlig sinnlose Statistiken raus, nein, sie haben sich nun auch dazu entschlossen noch mehr Geld zu verschwenden, indem sie das ganze mit einer Party feiern.

Man kann es sich wirklich nicht ausdenken und es ist nur noch eine deutliche Erinnerung daran, dass Großbritannien sich komplett von der EU und ihrer Verschwendungssucht freimachen muss."


Im Original: What a JOKE! EU spends £127M on 'pointless' stats for EurStatsDay - and throws a party

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...