loading...

Dienstag, 27. Juni 2017

In Michigan übersteigt die Zahl der pro Jahr verschriebenen Rezepte starker Schmerzmittel die Zahl der Einwohner

Lecker Soma.. 

Von Steve Birr für www.DailyCaller.com, 26. Juni 2017

Inzwischen werden in Michigan jedes Jahr mehr Schmerzmittel verschrieben als es Einwohner gibt, weshalb die Zahl der Überdosen in dem Staat stark angestiegen ist.

Ärzte in Michigan geben jährlich etwa 11 Millionen Rezepte für Schmerzmittel heraus und das für eine Bevölkerung von unter 10 Millionen Menschen. Dies entspricht etwas mehr als einer Vorratsdose mit Narkotika pro Einwohner und Jahr. Löst man die Zahlen weiter auf, dann entspricht dies pro Einwohner 84 Tabletten mit Opiaten, wie Michigan Live nach einer Analyse der offiziellen Statistiken des Bundesstaates mitteilte.

In den letzten Jahren stiegen die Verschreibungen von Opiaten allgemein stark an mit 41 Prozent zwischen 2009 und 2015. Die Tablettenflut verursachte einen Anstieg an durch Heroin und Opiate verursachte Todesfälle, wobei 2015 in Michigan 1.275 Menschen daran starben. Die tödlich verlaufenden Überdosen haben 2015 in Michigan die Zahl der Verkehrstoten und Schusswaffenopfer überholt.

Aufgrund der Drogenflut wurden im ganzen Land verstörende Statistiken zu Überdosen zum neuen Normal. Aufgrund von Opiatabhängigkeiten stieg die Zahl der Todesfälle unter mittelalten Amerikanern quer durch alle Rassen an, nachdem die Zahl im Verlauf der letzten 100 Jahre kontinuierlich zurückgegangen ist.

Opiate sorgten im Jahr 2015 erstmals seit 1993 für einen Rückgang der Lebenserwartung in den USA, wobei Ärzte 2016 landesweit über 236 Millionen Rezepte für Opiate ausstellten, was eindeutig zeigt, dass die Nachfrage keine Anzeichen eines Rückganges zeigt. Dr. Leanna Wen, Kommissarin für Öffentliche Gesundheit in Baltimore sagte der New York Times am 22. Juni:


"Es gibt fraglos eine Epidemie und es handelt sich dabei um einen nationalen Notstand der Öffentlichen Gesundheit.

Die Zahl der Überdosen schoss geradezu in die Höhe und es gibt keine Anzeichen, dass der Höhepunkt bereits erreicht ist."

loading...


Der stellvertretende Generalstaatsanwalt Rod Rosenstein sagte am 6. Juni, dass die Zahl Drogentode in den USA im Jahr 2016 so stark wie nie anstiegen und meinte, dass 60.000 Menschen daran starben. Er merkte an, dass die Rohdaten zum Thema vermuten lassen, dass die Zahl der Todesfälle durch Opiate und andere Drogen auch im Jahr 2017 weiter ansteigen werden.

Drogenüberdosen sind inzwischen die Nummer eins unter den versehentlichen Todesursachen für Amerikaner unter 50.

Tödliche Heroinüberdosen vervierfachten sich landesweit in den letzten fünf Jahren, wie Zahlen des Nationalen Zentrums für Gesundheitsstatistiken vom 24. Februar zeigen. Es heisst, dass niedigere Drogenpreise und Inhaltsstoffe mit höherer Potenz wie Fentanyl seit 2010 in den USA für den starken Anstieg für den Konsum von Heroin und anderen Opiaten verantwortlich sind.

Die Autoren der Studie merkten an, dass 2010 nur 8 Prozent aller tödlichen Überdosen von Heroin herrührten. Im Jahr 2015 waren es aber bereits 25 Prozent.


Eine Anmerkung: Barack Obama übernahm das US Präsidentenamt im Jahr 2009.







Im Original: Painkiller Prescriptions Outnumber People In Michigan
loading...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...