loading...

Mittwoch, 12. Juli 2017

Brüssel plant die nächste Sause: 50.000 Euro und 700 Flaschen Wein


Von Will Kirby für www.Express.co.uk, 11. Juli 2017

Zwischen 1.200 und 1.400 EU Beamte werden einen Abend voller Tanz, Essen und reichlich Getränke geniessen dürfen, wenn im Justus Lispius Gebäude der Europäischen Union zwischen 19 Uhr und 3 Uhr morgens die Luxusparty steigen wird.

Die Party, für die mit 700 Flaschen Wein und einem Dinner mit 26 unterschiedlichen Essen geplant wird soll etwa 50.000 Euro kosten - wobei das Geld aus dem Budget des EU Rates kommen wird, es also von den Mitgliedsländern der EU stammt.

Den Gästen wird ein breites Buffet aus der europäischen Küche geboten werden, für das es mindestens 22 Buffetinstallationen brauchen wird.

loading...


Dazu braucht es mindestens 35 uniformierte Kellner und es wird auch zwei große Bars geben.

Die Details zur Party kamen ans Licht, nachdem der EU Rat eine öffentliche Ausschreibung vornahm und Cateringunternehmen um Angebote für die Ausrichtung der Party bat.

Ehepartner sind nicht zur Party eingeladen und die abschliessende Rechnung wird davon abhängen, welcher Dienstleister für die Veranstaltung angeheuet wird, allerdings wird mit Kosten zwischen 35.000 und 50.000 Euro gerechnet.

Ein Pressebeamter des Generalsekretariats des Rates sagte dem Telegraph, dass die Kosten der jährlich stattfindenden Party über einen allgemeinen Topf gedeckt werden, "der von der Verwaltung dem Mitarbeiterkommittee zur Verfügung gestellt wird." Die Person sagte:


"Es ist völlig normal für große Institutionen und auch für Privatunternehmen, dass es Mitarbeiterkommittees gibt, die verantwortlich sind für die Durchführung von sozialen Aktivitäten für die Mitarbeiter.

Bedenkt man, dass dieses Jahr etwa 1.400 Personen an der Veranstaltung teilnehmen werden, dann entspricht dies Kosten pro Person von 28 bis 39 Euro."


John O'Connell, Leiter der Steuerzahlerallianz kritisierte die hohen Kosten der Party. Er sagte:

"Niemand hat was gegen eine kleine Weihnachtsfeie. Ich frage mich allerdings, wie es sein kann, dass niemand im Rat auf die Idee kam, dass es etwas zu viel sein könnte, so ein Vermögen an Steuergeld für eine Party rauszuwerfen?

Die Verantwortlichen für diese Veranstaltung sollten in der selben Weise nach Einsparungen suchen, so wie es auch jeder andere machen muss und der Verzicht auf solch alarmierende Kosten wäre ein guter Anfang."








Im Original: Brussels’ big-budget bash: EU officials plan £50,000 party - with 700 bottles of wine
loading...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...