loading...

Samstag, 1. Juli 2017

Autofahrer bekommt personalisiertes Nummernschild mit "JI-HAD" genehmigt



Von Stewart Paterson für www.DailyMail.co.uk, 29. Juni 2017

Ein Fahrer bekam kürzlich sein Nummernschild entzogen, nachdem die Zulassungsstell DVLA bemerkte, dass es für Dschihad steht.

Allerdings dauerte es sechs Monate lang, bis dies bemerkt wurde und der Ford Fiesta den Behörden gemeldet wurde.

Die DVLA hat das "JH11 HAD" buchstabierte Nummernschild inzwischen gesperrt und dem Fahrzeughalter einen Ersatz geschickt.

Das Auto wurde den Behörden von einer Frau gemeldet, nachdem sie es in ihrer Heimatstadt Newport in Gwent bemerkt hatte. Sie sagte:


"Wie kann man so etwas nur erlauben angesichts dessen, was auf der Welt gerade los ist?

Ich habe es der Polizei mitgeteilt und sie meinten, dass sie es weiterleiten würden.

So ein Nummernschild kann doch nicht legal sein, oder?"

loading...


Ein DVLA Sprecher sagte, das personalisierte Nummernschild sei im Oktober letzten Jahres gekauft worden und "rutschte durchs Netz" für beleidigende Registriernummern. Der Sprecher sagte:

"Wir versuchen alle Kombinationen herauszufiltern, die ein Ärgernis darstellen könnten und hin und wieder rutscht uns eine der beleidigenden Nummern durchs Netz, allerdings wurden Schritte eingeleitet, um die Nummer aus dem Verkehr zu ziehen.

Nachdem uns der Fall in der letzten Woche bekannt wurde haben wir es heruasgenommen und ein Ersatznummernschild verschickt."

Nummernschild, die sich als Dschihad, dem arabischen Wort für Heiliger Krieg lesen und insbesondere Nummernschilder, die mit JE beginnen und HAD enden sind nun nicht mehr erhältlich.

Andere verbotene Kombinationen umfassen "H057 AGE", was zu nahe an "Hostage" [Geisel; d.Ü.] dran ist, sowie "O54 MA" für Osama.







Im Original: You've been JI-HAD: Driver gets an outrageous personalised number plate before DVLA realises what it it spells out
loading...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...