loading...

Samstag, 20. Mai 2017

Islamterror? Kampfflugzeuge begleiten Passagierflugzeug nach Hawaii nachdem ein Türke im Flugzeug eine Störung verursachte


Von Steve Gorman für www.Reuters.com, 20. Mai 2017


Am Freitag musste die US Luftwaffe mit zwei Kampfflugzeugen ein Amrican Airlines Flug an den internationalen Flughafen von Honolulu begleitn, nachdm es an Bord eine Störung durch einen türkischen Passagier gab, wie Offizielle mitteilten.

Der Grund für die Störung wurde sofort vom FBI und American Airlines für geheim erklärt, allerdings erichten Lokalmedien von einem Passagier, der versuchte, in dem aus Los Angeles kommenden Flugzeug ins Cockpit zu gelangen.

Der Mann wurde von einem sich nicht im Dienst befindlichen Polizeibeamten und den Flugbegleitern gefesselt und das Flugzeug konnte laut den Offiziellen um 11:35 Uhr nach hawaiianischer Zeit sicher landen. Es wurden keine Verletzten berichtet.

Bundesbehörden bereiten nun eine Anzeige wegen Störung der Kabinenmannschaft gegen den türkischen Staatsbürger Anil Uskanil, 25, vor, wie der FBI Sonderermittler Paul Delacourt bei einer Pressekonferenz in Honolulu sagte.

Auf die Frage eines Journalisten, ob Uskanil versuchte, ins Cockpit zu gelangen sagte Delacourt, dass der Türke im Gang des Flugzeuges stand und es "unklar ist, worin sein Motiv lag".

Die Polizei vom internationalen Flughafen in Los Angeles (LAX) sagte unahängig davon, dass Uskanil bereits einige Stunden davor verhaftet, befragt und wieder entlassen wurde, nachdem er versuchte, über einen Terminalzugang zum Flugfeld zu gelangen.

Der Polizeisprecher der Flughafenpolizei Rob Pedregon sagte, Uskanis sei als American Airlines Passagier identifiziert worden und über eine Bordingkarte verfügte und er damit durch die Sicherheitskontrollen gelangen konnte, wobei er meinte, dass er sich verirrt hat, weil er angetrunken war.

Da er die Kriterien für öffentliche Trunkenheit nicht erfüllte liess die Polizei ihn mit einer Verwarnung wegen des Zutritts zu einem verbotenen Bereich wieder laufen, so Pedregon. Er wurde bei der Entlassung auf die Strasse vor dem Terminal begleitet.

Da der LAX Zwischenfall sich morgens um 2:45 nach pazifischer Zeit ereignete, also fast drei Stunden vor den ersten Flügen des Tages hatte er genügend Zeit, wieder durch die Sicherheitskontrollen zu kommen, um seinen gebuchten Flug zu nehmen.

Pedregon sagte, es sei nicht unüblich für LAX Passagiere, dass sie am Terminal versehentlich durch eine Tür gehen, bei denen Zutritt nicht erlaubt ist.

American Airlines teilte mit, dass es sich beim Flug nach Honolulu um einen Airbus A321 handelte, bei dem 181 Passagiere und sechs Crewmitglieder mitflogen.

Ein Passagier, der mit HawaiiNewsNow sprach, einem Zusammenschluss von drei Fernsehstationen, sagte, dass der Dank einem Passagier der ersten Klasse gebührt, dass der Verdächtige nicht das Cockpit erreichte. Lee Lorenzen sagte der Nachrichtenorganisation:


"Ich würde mich nicht mit ihr anlegen. Es lag an ihr, ihn von dort fernzuhalten und sie hat das ziemlich gut gemacht."

Aufgrund des Zwischenfalls schickte das Pazirfikkommando zwei F-22 Kampfflugzeuge, um das Passagierflugzeug abzufangen. Kommandosprecher Dave Benham sagte:

"Die beiden F-22 begleiteten das Flugzeug gemäss der Vorschriften des Heimatschutzministeriums zum Flughafen. Als das Flugzeug dann am Boden war reagierten die örtlichen Polizeikräfte."





Im Original: Military jets escort Hawaii flight after fracas involving Turkish man

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...