loading...

Mittwoch, 19. April 2017

Terroranschlag in den USA: Moslem erschiesst in Fresno drei Weiße mit "Allahu Akbar" Gebrüll


Von Chuck Ross für www.DailyCaller.com, 18. April 2017

Ein Schütze eröffnete am Dienstag in Fresno das Feuer und tötete dabei mindestens drei Personen.

Der Verdächtige ist der 39 Jahre alte Kori Ali Muhammad, der wie der Polizeichef von Fresno Jerry Dyer hinterher meinte, vom Hass auf Weiße angetrieben war.

Alle drei von Muhammads Opfern waren weiß. Muhammad war am Samstag davor offenbar auch am Mord an einem Sicherheitsmann eines Motels in Frenso beteiligt.

Während er verhaftet wurde skandierte Muhammad wie berichtet wird "Allahu Akbar".

Zwei von Muhammads Opfern waren Klienten von katholischen Hilfsorganisationen. Es ist noch unklar, ob der Anschlag gegen die Organisation gerichtet war. Ein drittes Opfer war Angestellter einer Ölfirma.

Muhammad hat ein eindeutiges Profil in den Sozialen Medien, wo er offen seinen Hass auf Weiße zeigte, wie auch auf Präsident Trump und seinen Berater Steve Bannon.

In einem Betrag bezog sich Muhammad auf Bannon als "rassismusbessesenen weißen Teufel".

Muhammad war auch bei Twitter aktiv und verbreitete dort mehrere eigene Musikvideos.

Ein Titel lautete "Ihr werdet mich noch brauchen" ["U Gone Need Me"] und dazu rappt Muhammad darüber, er sei "auf einer Mission für die Befreiung meines Volkes."

"Einchusslöcher bringen den Körper des weißen Teufels aus dem Gleichgewicht.

"Tötet die rassitischen Teufel, schneidet ihnen den Kopf ab, schiesst ihnen ihn den Kopf und jagt sie alle."

Muhammad machte in seinen Texten auch Bezüge zu einem Gefängnisaufenthalt. Bundesakten zeigen, dass er im Februar 2005 wegen dem Verkauf von Crack und dem Tragen einer Waffe verurteilt wurde.




Im Original: Muslim Shooter Kills Three Whites In Fresno

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...