loading...

Montag, 24. April 2017

Alltag in Schweden: Passagier in Zug von "Schwarz"fahrer niedergestochen


Für www.TheLocal.se, 23. April 2017

Ein Mann befindet sich in einem kritischen Zustand, weil ihm während einer Zugfahrt zwischen Stockholm und Hallsberg in den Bauch gestochen wurde.

Die Polizei konnte den Verdächtigen fassen, der zunächst aus dem Zug floh, als dieser wegen des Zwischenfalls angehalten wurde.

Die Polizei wurde am Samstag um 19:49 von mehreren Zugpassagieren an Bord des Regionalzuges alarmiert, als der Zug sich gerade in der Nähe des Ortes Balstra befand, wie die Nachrichtenagentur TT berichtet. Der für das Koordinationszentrum der Polizei von Uppsala zuständige Beamte sagte zu TT:


"Wir erhielten von der Haltestelle Balstra einen Anruf. Einem Mann soll in den Bauch gestochen worden sein, woraufhin er ins Krankenhaus gebracht wurde."

Auf Bitte der Polizei wurde der Zug in Balstra angehalten - wo er eigentlich nicht gehalten hätte - woraufhin ein Mann versuchte, über den Bahnsteig zu entkommen, allerdings wurde er laut der Nachrichtenagentur schnell gefasst.

Er wird nun mit dem Verdacht auf versuchten Mordes von der Polizei festgehalten. Isaksson sagte:

"Wir ermitteln nun am Tatort."

An Bord des Zuges befanden sich mehrere Zeugen des Zwischenfalls, die noch von der Polizei befragt werden sollen, so TT. Ein Zeuge sagte den Boulevardzeitungen Expressen und Aftonbladet, dass der Mann gewalttätig wurde, als sich herausstellte, dass er ohne Fahrschein mitfuhr und er seinen Wutanfall auf den Passagier richtete, der neben ihm saß und der in die Situation mit hineingezogen wurde.

Der niedergestochene Mann erlitt schwere Verletzungen, befindet sich aber in einer stabilen Lage, so ein Bericht des Universitätskrankenhauses von Uppsala.

Die Polizei hat den Waggon des Zwischenfalls als Beweismittel aus dem Verkehr gezogen und ihn noch auf dem Bahnhof von Balstra vom Zug getrennt. Schwedens Transportbehörde (Trafikverket) berichtete, dass es am Samstag auf der betroffenen Strecke  ab 22:30 Uhr keine Verspätungen mehr gab.

Mitarbeiter an Bord des Zuges wurden nach Hause geschickt und die Passagiere mit anderen Verkehrsmitteln an ihren Zielort gebracht, wie Anders Edgren, Pressbeamter des schwedischen Zugbetreibers SJ gegenüber TT mitteilte.



Eine Anmerkung: Über die Identität des Täters (oder der Täterin) wurden keinerlei Angaben gemacht. Der Ort Hallsberg, wo der Täter vermutlich hinfuhr, hat allerdings eine bekannte No-Go Zone, wo es vor einigen Wochen zu Ausschreitungen durch "Schüler" kam, von denen elf gefasst werden konnten, unter denen laut dem Polizisten Peter Springare aber nur ein Schwede war. Der Rest bestand aus Migranten.

 Hallsberger Jungspunde beim spielen






Im Original: Man stabbed on board Swedish train

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...