loading...

Donnerstag, 9. März 2017

Ehemaliger FBI Direktor: "Hillary Clinton gehört wegen Verrat an die Wand gestellt"



Von Baxter Dmitry für www.YourNewsWire.com, 9. März 2017

Ein ehemaliger stellvertretender FBI Direktor, der während Bill Clintons Präsidentschaft diente, sagte, Hillary Clinton gehört "wegen Verrat an die Wand gestellt."

James Kallstrom, der 1996 die Ermittlungen wegen der Explosion des TWA Fluges 800 leitete sagte auch, man müsse schon "taub, stumm und blind" sein, um nicht zu erkennen, dass Clinton schuldig ist und sie nur noch vom Tiefen Staat vor einer Ermittlung oder Anklage geschützt wird.

In einem Interview mit Fox News sagte Kallstrom, dass die aktiven FBI Agenten "wütend" seien, wie die Leitungsebene der Bundesbehörde und das Justizministerium Anfragen für eine ernsthafte Ermittlung wegen der angeblichen Korruptionsmasche zwischen der Clinton Stiftung und dem Außenministerium "abwehren".

Auf die Frage, ob er denkt, dass Hillary Clinton von dubiosen Akteuren im Tiefen Staat geschützt wird sagte Kallstrom:


"Man muss schon taub, stumm und blind sein, um das nicht zu sehen. Natürlich passiert genau das. Ich meine, man muss sich nur mal ansehen, was öffentlich bekannt ist. All das Zeugs, das offen dem Tisch liegt. Streng geheime Dokumente.

Wissen Sie, früher wurde man für so etwas an die Wand gestellt. Und selbst heute sollte man dafür 20, 30 Jahre lang nach Leavenworth geschickt werden.

Sie haben es einfach so auf dem Tisch liegen lassen, Rechtsbeugung, Zerstörung von Beweisen. Da gibt ihnen der Kongress einen Auftrag, einen Durchsuchungsbefehl. Und was machen sie zwei Wochen später damit? Sie zerstören alles."

Kallstrom sagte, er habe mit hunderten aktuellen und ehemaligen Agenten gesprochen, die "sehr, sehr wütend" seien, da sie "sehen, wie die gesamte Rechtsstaatlichkeit den Bach runter geht," und der Gerechtigkeit nicht Genüge getan wird. Kallstrom meinte:

"Alles große erwächst aus etwas kleinem, richtig? Die Ansicht, wonach das FBI alles aufs Mal präsentieren müsste - natürlich haben sie nicht alles aufs Mal. Aber natürlich haben die Agenten einen Grund, um weitere Ermittlungen anzustellen. So funktionieren Ermittlungen eben."





Im Original: Former FBI Director: ‘Shoot Hillary Clinton By Firing Squad For Treason’
loading...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...