loading...

Samstag, 14. Januar 2017

"Wir brauchen Einwanderung": Italienische Politikerin meint, das Land kann ohne Migranten nicht funktionieren

Frau Bonino meint, Italien braucht mehr Ne**rpim*** 

Eine italienische Politikerin sagte, das Land würde ohne den Zustrom an migrantischen Arbeitern aufhören zu funktionieren. Von Jon Rogers für www.Express.co.uk, 14. Januar 2017

Die ehemalige Außenministerin Emma Bonino, die davor bereits drei Mal im EU Parlament saß und auch die Radikalenpartei anführte sagte:


"Wir brauchen sie und wir sagen klar, dass sie uns die Arbeitsplätze nicht wegnehmen.

Sie machen die Dinge, die wir nicht mehr länger machen wollen.

Diesen Leuten vertrauen wir die wertvollsten Dinge an, die wir haben, wie beispielsweise unsere Kinder und unsere Alten.

Ist es nicht besser, wie geben ihnen Ausweise, anstatt illegale Einwanderer hier zu haben?
Um ein Gleichgewicht zwischen Rentnern und Arbeitskräften zu erreichen brauchen wir jedes Jahr 160.000 frische Arbeiter, nur um das Gleichgewicht herzustellen.
Wir haben heute 6 Millionen Einwanderer, die für 8% unseres BIPs verantwortlich sind. Was wollen wir tun mit einer Bevölkerung, die wir ohnehin brauchen? Wir müssen uns die Wahrheit eingestehen: Es ist ein Problem, aber es ist keine Invasion."

Frau Bonino griff die gegenwärtige politische Verwaltungg an und ihre schlechten Beziehungen zur EU im Bereich des Vorgehens gegen die gegenwärtige Migrationskrise, wobei Frau Bonino die Beziehungen beschreibt als "eine schwierige aber notwendige Koexistenz". Sie fügte an:

"In Italien sind wir ziemlich gut im Leben retten: Wir müssen der Küstenwache dankbar sein und allen privaten Organisateuren, die sich darin engagieren. Es gibt auch eine Dienstvorschrift dazu, allerdings enthält sie nicht den nächsten logischen Schritt: Und zwar ein Integrationsprojekt. Diese Männer, Frauen und Kinder werden vergessen. Das Problem besteht darin, dass die Gesetzgebung auf einer nicht mehr aktuellen Politik beruht."

In Italien gibt es gegenwärtig etwa 6,5 Millionen legale und illegale Einwanderer, aber Frau Bonino wies auf den Mangel eines Abkommens hin zwischen den einzelnen EU Ländern, was nach ihr deren Integration verhindert.

Frau Bonino sagte, "nur wenige" von ihnen haben von sich aus Massnahmen ergriffen, um an eine legale Arbeit zu gelangen, oder um die Sprache zu lernen. Sie sagte:

"Tatsache ist, dass wir nicht nur ein Integrationsgesetz haben, sondern auch schwache Werkzeuge. Die Arbeitsagentureen sollten jedem helfen, der eine Arbeit sucht, aber selbst legale Einwanderer in Italien sind komplett unterfinanziert."


Ergänzend zum Thema Italien und Arbeitskräftemangel: Jugendarbeitslosigkeit in Italien springt auf 39% - Überall im Land lodern Krisen



Im Original: We NEED immigration’ Italian politician says country CANNOT work without migrants

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...