loading...

Dienstag, 13. Dezember 2016

Versucht die CIA ihren eigenen Hack zu vertuschen oder sich Obama anzudienen?


Von Martin Armstrong für www.MartinArmstrong.com, 13. Dezember 2016

Obamas Abschiedserlass besteht in der Anordnung einer vollen Analyse möglicher Hackerangriffe, um die US Wahlen ab 2008 zu beeinflussen. Anstatt sich die CIA oder die NSA vorzunehmen, ging WikiLeaks gegen eine Organisation vor, die den Demokraten tatsächlich wichtig ist - die demokratische Nationalkommittee (DNC) mit der Aufdeckung der internen Korruption. Wenn Obama könnte, er würde WikiLeaks zu einer Terrororganisation erklären und jeder, der dort etwas veröffentlicht würde im Gefängnis enden.

Nichtsdestotrotz steckt hinter dem letzten von Obama herausgegebenen Gesetz eine klar politische Absicht, die darin besteht, die sich sowieso schon vertiefende Spaltung im Land zu verschärfen und weiter den Zweifel am Wahlergebnis von Trump zu schüren. Die CIA behauptet, Russland habe das DNC gehackt und gab die Informationen daraus an WikiLeaks weiter, um Trump gegen Hillary zu helfen, was sehr fraglich ist, da es keine Beweise dafür gibt. Das FBI sagte, Hillarys E-Mails wurden von fünf ausländischen Regierungen gehackt. Sie wussten nicht zu 100% welche das waren, oder was sie absaugen konnten, da die wirklich geheimen Sachen ausgespart wurden, aber die CIA behauptet nun, es war Russland, das den DNC hackte und dabei eine Sammlung von 19.252 E-Mails mit 8.034 Anhängen vom DNC abgriff. Es ist absolut unmöglich, dass ein professioneller Hacker, der keine Spuren beim Zugriff auf Hillarys E-Mails hinterlässt, so nachlässig wäre, dass er eine solche Fährte bei der DNC hinterlässt.

Hinzu kommt, dass Julian Assange öffentlich mitteilte, dass es sich um eine Enthüllung handelt und nicht um einen Hackerangriff, wobei er sich weigerte zu sagen, von wem dies ausging. Assange zu Hilfe kam der ehemalige britische Botschafter in Usbekistan, Craig Murray, der bestätigte, dass er die Person traf, welche die DNC E-Mails an WikiLeaks weitergab und sagte öffentlich, dass es nicht die Russen waren. Das wurde so von BizPac Review berichtet, die auch bei Google News gelistet sind. Darüber hinaus gibt es schlichtweg keine irgendwie belastbaren Beweise. Es handelt sich daher ganz offenbar um einen Bericht unter falscher Flagge durch die Obamaregierung, die unterstützt wird von der stark einseitigen Washington Post, die während dieses Wahlkampfes jegliche Glaubwürdigkeit verlor. Ja, Trump hatte recht, da 77% der Presseberichterstattung während der Wahl einen negativen Ton ihm gegenüber hatte, wie eine Harvard Studie ergab.

Es gibt absolut keine Beweise, dass die Stimmen in auch nur einem Bundesstaat von einem Land, wie Russland, China, Bangladesch oder Kanada gehackt wurde, ganz so als ob Justin Pierre James Trudeau sonst jemanden hätte, mit dem er im Fall eines Hillary Sieges reden könnte. Wie genau hätte ein solcher finsterer Hackerangriff die Wahlen eigentlich beeinflussen sollen? Oh, ja richtig, es kam heraus, dass die Demokraten sich mit der Presse verschwor, um dafür zu sorgen, dass Trump der Nominierte wird, weil sie dachten, sie könnten ihn leicht dämonisieren und schlagen. Dazu verschoren sie sich auch, um Bernie Sanders davon abzuhalten, in Kalifornien zu gewinnen und sie betrogen, damit Hillary dort gewann und weswegen am Ende die Parteivorsitzende der Demokraten zurücktreten musste. Aber hey! Was Obama wirklich sagen will ist, dass er Hackerangriff gegen das DNC gar nicht stattfand, denn würden die Demokraten dann nicht davon kommen als faire und gutmeindende Partei?

Hinter dem Vorhang wird noch etwas anderes gemunkelt. Es geht darum, dass es im FBI und der allgemeinen Geheimdienstgemeinde viele gibt, die Hillary auf der Anklagebank sehen wollen. Es gab Gerede darüber, dass der Hackerangriff gegen das DNC von der CIA ausging und diese die Informationen dann an WikiLeaks weitergaben. Versucht die CIA nun vielleicht, ihre eigene Fährte zu verwischen? Oder versucht Obama den Boden für die nächste Wahl zu bereiten, indem er behauptet, Trump sei nicht wirklich Präsident? Es ist unmöglich, harte Beweise vorzulegen, dass Russland hinter dem Angriff stand. Es scheint sich um eine Operation unter falscher Flagge zu handeln, um kurz vor dem Abgang aus dem Amt alles unter den Teppich zu kehren und zu versuchen, davon abzulenken, dass die DNC ein völlig verrotteter Laden ist.







Im Original: Is CIA Trying to Cover Its Own Hack or Accommodating Obama?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...