loading...

Donnerstag, 13. Juli 2017

Niederländische Schule muss muslimischen Schülern eine Entschädigung von 500 Euro zahlen, weil der Tag für das Klassenfoto auf den Ramadan fiel




Zwei muslimische Schwestern aus Den Haag verpassten den Tag fürs Klassenfoto die Schule, weil der muslimiche Feiertag Eid al-Adha war und sie in der Moschee waren, weshalb die Schule den beiden nun eine Entschädigung von je 500 Euro zahlen muss. Gefordert hatten die Eltern 10.000 Euro. Von Chris Tomlinson für www.Breitbart.com, 12. Juli 2017

Die Maria Montssori Schule in Den Haag wurde in der Angelegenheit vor Gericht gezerrt, weil es um eine angebliche Diskriminierung ging, da die Schwestern nicht auf das Klassenfoto kamen. Das Kantonalsgericht befand die Schule für schuldig und sprach den beiden "Geschädigten" jeweils 500 Euro zu, wie der niederländische RTL Sender beichtet.

Laura Zuydgeest, die Anwältin der Schwestern sagte, dass der Zwischenfall aus dem Jahr 2015 ein klarer Fall von Diskriminierung sei, da die einzigen Betroffenen Moslems waren. Die Schule verteidigte die Wahl des Tages, indem sie sagte, dass sie versuchten, den Fotografen morgens zu buchen, er allerdings nur Zeit hatte, als die Schwestern und die Mutter gerade in der Moschee zum beten waren. Die Mutter der beiden forderte wegen des Zwischenfalls stolze 10.000 Euro und sagte während der Verhandlung:


"Wissen Sie, wie es sich anfühlt, wenn die eigenen fünf Jahre alten Töchter jeden Tag in das Klassenzimmer kommen müssen und dann auf das Foto schauen nd fragen 'Mama, warum bin ich nicht darauf?' und dann kann man es dem Kind nicht erklären?"

Frau Zuydgeest sagte, die Mutter sei zufrieden mit dem Ausgang des Prozesses.

Die vom Islamkritiker Geert Wilders angeführte migrationskritische Freiheitspartei PVV reichte im Parlament Fragen zum Fall ein, bei denen es darum geht, ob der Richter des Verfahrens "geistig unzurechnungsfähig" sei und ob die Verantwortlichen daher von ihren Posten entfenrnt werden sollten.

loading...


Herr Wilders kommentierte den Fall auch bei Twitter, wo er das Foto eine Frau im Niqab veröffentlichte mit dem Kommentar, dass man die 500 Euro dazu verwenden sollte, um ihr damit ein Einwegticket in ein islamisches Land zu kaufen.

Zuvor musste sich Wilders vor Gericht verantworten wegen Ansichten, die er über die Massenmigration und Moslems im besonderen äußerte. Ende letzten Jahres wurde er der Hassred für schuldig befunden und musste 5.000 Euro zahlen für Kommentare zu marokkanischen Kriminellen, die er 2014 in Den Haag fallen liess.

Damals sprach Wilders während des Wahlkampfes vor einem Publikum und fragte diese, ob sie mehr oder weniger Marokkaner im Land haben möchte, worauf die Menge "Weniger! Weniger! Weniger!" skandierte und Wilders daraufhin meinte: "Wir werden uns darum kümmern."

Im letzten Monat versuchte eine österreichische Islamorganisation erneut, Wilders wegen Hassrede zu belangen, da er 2015 in Wien eine Rede hielt, in der er den Islam als "ein Ideologie des Krieges und Hasses" bezeichnete. Die österreichische Staatsanwaltschaft gab den Fall an die Kollegen in den Niederlanden weiter, die sich allerdings weigerte, den Fall weiter zu verfolgen, da Wilders von der Ideologie des Islam allgemein sprach und nicht von Moslems im Einzelnen.


Eine Anmerkung: Der Besuch von privaten Montessori Schulen kostet laut besser-bilden.de monatlich zwischen 300 und 500 Euro.






Im Original: Dutch School Gave Muslim Pupils 500 Euros Compensation Because Class Photo Day Fell During Ramadan
loading...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...